BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 371

Bibliothek Leiden, Bibliotheek der Rijksuniversiteit
Signatur

Voss. lat. q. 51

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 257

Beschreibung

Codex; Pergament; 163 Blätter sowie 2 zusätzliche ungezählte Papierblätter vorne und 1 hinten; 26,0 x 17,0 cm; f. 163 am äußeren Rand um etwa 3,5 cm beschnitten; melierter Pappeinband mit Pergamentrücken; Rücken restauriert. - Einrichtung: Schriftspiegel 20,0 x 10,0 cm; einspaltig; 25 Zeilen; einfache Initialen; f. 138r T-Schema der Welt. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand des 10. Jahrhunderts; f. 162r-163v von einer Hand des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 10., f. 162-163 im 11. Jahrhundert im deutschsprachigen Raum entstanden; später befand er sich im Besitz des Arztes Ch. Rumpf († 1645) und von I. Voss (1618-1689).

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildungen von f. 39v, 146r in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2815, 2817

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/371 [Stand 23.10.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/371.xml [Stand 23.10.2020].

Letzte Änderung: Brigitte Goebel, 01.02.2016