BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 345a

Bibliothek Köln, Historisches Archiv
Signatur

W* 91

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 3. Nachtragsliste (1991)

Digitalisat
  • 345a Köln, Historisches Archiv W* 91 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 2 Teilen; Teil 1 f. 1-38; Teil 2 f. 39-92; Pergament; 92 Blätter; Blätter bei den Restaurationen beschnitten; beschädigte Seitenränder mittels Pergamentstreifen ausgebessert; 15,5 x 10,5 cm; Zählung von 1 bis 92 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; darüber hinaus arabische Ziffern und lateinische Buchstaben von einer mittelalterlichen Hand ebenfalls jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Einband von 1974; mit hellbraunem Leder überzogene Holzdeckel. - Einrichtung: Schriftspiegel f. 1ra-38rb 11,5 x 6,5 cm; f. 39r-92v 11,5/ 12,5 x 8,0 cm; f. 1r-38r zweispaltig; f. 1r-38r 35-37 Zeilen; f. 1r-38r mit brauner Tinte vorgezeichnet; wenige verzierte Initialen. - Schrift: f. 1r-38r Minuskel von mehreren Händen des 13. Jahrhunderts; f. 39r-92v spätkarolingische Minuskel von mehreren Händen des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in verschiedenen Jahrhunderten entstanden: f. 39-92 im 12. Jahrhundert und f. 1-38 im 13. Jahrhundert wohl in der Benediktinerabtei St. Vitus in Gladbach.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • H. Bange - W. Löhr, in: Die Benediktinerklöster in Nordrhein-Westfalen, S. 342
  • Handschriftencensus Rheinland, II, S. 1307f., Nr. 2457
  • R. Hildebrandt, in: 2VL. IX, Sp. 512
  • R. Kottje, in: Scire litteras, S. 244, 247
  • R. Kurz, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, V, 2, S. 255
  • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 89f., 122
  • St. Stricker, in: Probleme der Edition althochdeutscher Texte, S. 42f. und passim
  • U. Thies, Graphematisch-phonematische Untersuchungen der Glossen einer Kölner Summarium-Heinrici-Handschrift, S. 29-40
  • H. Weisweiler, Das Schrifttum der Schule Anselms von Laon und Wilhelms von Champeaux, S. 212-214
  • Ch. Winkelmann-Giesen, Die Handschriften von St. Vitus, Textband, S. 190f., Nr. 1.4.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/345a [Stand 24.11.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 13.07.2017