BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 337

Bibliothek Kassel, Universitätsbibliothek, Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek
Signatur

4° Ms. theol. 24

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 79

Digitalisat
  • 337 Kassel, Universitätsbibliothek, Landesbibliothek und Murhardsche Bibliothek 4° Ms. theol. 24 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 60 Blätter; 20,5 x 14,0 cm; Einband restauriert; Holzdeckel, über dem Einbandrücken mit Leder bezogen. - Einrichtung: Schriftspiegel 16,0/18,4 x 12,0/12,5 cm; einspaltig; f. 13v-15r zweispaltig; f. 15v-16r vierspaltig; f. 15r unten, 16v fünfspaltig; 16-17 Zeilen; f. 13v-17v 17-25 Zeilen; Überschriften in Majuskeln; Textpassagen teilweise in roter Farbe; vereinzelt einfache, zum Teil farbige Initialen. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus dem 1. Viertel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 1. Viertel des 9. Jahrhunderts in Bayern, vielleicht in Regensburg, entstanden; um 1500 befand er sich in der Benediktinerabtei Fulda; von dort aus gelangte er zusammen mit anderen Handschriften um 1632 nach Kassel.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildungen von f. 15r, 15v, 16r, 16v, 17r, 17v in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2783, 2785, 2787, 2789, 2791, 2793

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/337 [Stand 24.10.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/337.xml [Stand 24.10.2020].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 22.06.2017