BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 296 (III)

Bibliothek Karlsruhe, Badische Landesbibliothek
Signatur

Aug. IC [f. 105-108]

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 54

Digitalisat
  • 296 (III) Karlsruhe, Badische Landesbibliothek Aug. IC [f. 105-108] (→ Codex)
Beschreibung

Teil 4 eines aus 4 Teilen bestehenden Codex; Pergament; 4 Blätter; 31,5 x 23,2 cm; Zählung von 105 bis 108 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; sieh auch BStK.-Nr. 296 (I) und BStK.-Nr. 296 (II). - Einrichtung: Schriftspiegel 24,0/24,5 x 17,5/18,5 cm; einspaltig; 45 Zeilen; Glossar fortlaufend geschrieben. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus dem Anfang des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Teil 4 des Codex der Schrift nach im Anfang des 9. Jahrhunderts entstanden; ein Besitzvermerk des 15. Jahrhunderts auf f. 1r weist auf die Benediktinerabtei Reichenau; im Zuge der Säkularisation gelangte die Handschrift 1805 in den Besitz der Badischen Hof- und Landesbibliothek Karlsruhe.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildung von f. 105r in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2735

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, I, S. 341, Nr. 1630
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, III, S. 80
  • B. Bischoff, Scriptorium 22 (1968), S. 308
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 56
  • A. Holder, Die Reichenauer Handschriften, I, S. 256-260, 663-665
  • Th. Längin, Deutsche Handschriften der Grossh. Badischen Hof- und Landesbibliothek, S. 78
  • Th. Längin, in: Die Kultur der Abtei Reichenau, II, S. 688
  • W.M. Lindsay, Notae Latinae, S. 450 und passim
  • E. Seebold, Chronologisches Wörterbuch des deutschen Wortschatzes. Der Wortschatz des 8. Jahrhunderts, S. 44f.
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 342
  • StSG. IV, S. 399-401, Nr. 54.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/296 (III) [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 23.06.2016