BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 286

Bibliothek Innsbruck, Universitätsbibliothek
Signatur

474

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 242

Beschreibung

Codex; Pergament; 136 Blätter; 23,0 x 13,5 cm. - Einrichtung: Schriftspiegel 17,0 x 9,0 cm; einspaltig; 45 Zeilen. - Schrift: Minuskel von mehreren Händen des 13. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 13. Jahrhundert entstanden; ein Besitzvermerk auf f. 1r weist auf das Kartäuserkloster Schnals im Vinschgau; nach Auflösung des Klosters im ausgehenden 18. Jahrhundert gelangte die Handschrift in die Universitätsbibliothek Innsbruck.

Inhalte
  • f. 1r: Besitzvermerk
  • f. 1r-10r: Legenda de quibusdam animalibus
  • f. 10v-46v: Lucidarius
  • f. 46v: Hexameter aus Verbformen
  • f. 47r-135r: Exzerpte aus den Werken des Hieronymus, Ambrosius, Augustinus, Cyprian, Cyrillus u.a.
  • f. 135v-136v: Sermo in adventu domini
Links
Literatur zur Handschrift
  • M. Gebhardt, Der Schlern 67 (1993), S. 620
  • R. Schützeichel, in: Sprache und Name in Mitteleuropa, S. 446
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/286 [Stand 14.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/286.xml [Stand 14.12.2018].