BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 276

Bibliothek Augsburg, Universitätsbibliothek
Signatur

Ms. I, 2, 4°, 14

Ehemalige Signaturen

früher Schloss Harburg, Fürstlich Oettingen- Wallerstein'sche Bibliothek Ms. I, 2, 4°, 14

Beschreibungsgrundlage

Mikrofilm

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 288

Beschreibung

Codex aus 3 Teilen; Teil 1: f. 1-12; Teil 2: f. 13-44; Teil 3: f. 45-50; Pergament; 50 Blätter; Zählung von 1 bis 50 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite. - Einrichtung f. 13r-44v: Schriftspiegel 20,3 x 15,9 cm; einspaltig; 26-27 Zeilen. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach im 11. Jahrhundert entstanden, f. 1-12 in der Benediktinerabtei Tegernsee; im 15. Jahrhundert wurden die 3 Teile zusammengefügt.

Inhalte
  • f. 1r-12v: Kalendarium
  • f. 13r: kalendarische Berechnungen
  • f. 13v-21r: Beda Venerabilis, De temporum ratione (Exzerpte)
  • f. 21v-23v: Pseudo-Beda, De ratione computi (Exzerpte)
  • f. 24r-36r: Kalendarium
  • f. 36v-39r: De observatione
  • f. 39v: griechische Zahlennamen
  • f. 39v-40r: Indikationen- und Epaktenberechnungen für die Jahre 982-1028
  • f. 41r: Epaktentafel
  • f. 41v-43v: kalendarische Notizen
  • f. 44r-50v: Liber tertius de igne purgatorio
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/276 [Stand 22.10.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/276.xml [Stand 22.10.2020].