BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 270c

Bibliothek Graz, Universitätsbibliothek
Signatur

742

Ehemalige Signaturen

früher 36/72 f°

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. IV, S. 501 Anm. - 4. Nachtragsliste (1991)

Beschreibung

Codex; Papier; 280 Blätter sowie je 1 zusätzliches ungezähltes Pergament- und Papierblatt vorne; 29,0 x 21,0 cm; Zählung von 1 bis 280 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; mit rotem, blindgepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; vorgängige Signatur 36/72 auf der Versoseite des zusätzlichen Pergamentblattes. - Einrichtung: Schriftspiegel 21,5 x 16,0 cm; f. 1r-188v zweispaltig; f. 189r-280v einspaltig; 32-40 Zeilen; Überschriften zum Teil in roter Farbe, zum Teil rubriziert; Initialen in roter Farbe. - Schrift: Minuskel von mehreren Händen aus der 1. Hälfte des 15. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 1. Hälfte des 15. Jahrhunderts in der Kartause Seitz (=Žiče) entstanden; auch Besitzvermerke auf f. 1r, 150r, 278r weisen auf Seitz.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • A. Kern, Die Handschriften der Universitätsbibliothek Graz, II, S. 20f., Nr. 742
  • StSG. IV, S. 501.
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/270c [Stand 11.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/270c.xml [Stand 11.12.2018].

Letzte Änderung: Alexander Bock, 21.02.2018