BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 267c

Bibliothek Gotha, Forschungsbibliothek
Signatur

Memb. II 56

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 3. Nachtragsliste (1991)

Beschreibung

Codex; Pergament; 99 Blätter; mehrere Blätter an den äußeren Rändern beschädigt; 22,5/23,5 x 12,0/13,5 cm; Handschrift einmal paginiert von 1 bis 197 und einmal foliiert von 1 bis 99; Zählung von moderner Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite beziehungsweise in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; brauner Pappeinband aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts. - Einrichtung: Schriftspiegel 19,0/21,0 x 7,0/9,0 cm; einspaltig; f. 1r-69v, 82r-99v 39-46 Zeilen; f. 70r-81v 54-67 Zeilen; Anfangsbuchstaben der Verse zum Teil in roter Farbe, grün oder rot durchstrichen; Überschriften zum Teil in roter Farbe; mehrere einfache Initialen. - Schrift: Textura von mehreren Händen des 12./13. Jahrhunderts; f. 81v Ergänzung von der Hand J.-B. Maugérards; f. 81v, 99v Ergänzungen von einer Hand des 18. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12./13. Jahrhundert entstanden; später befand sich die Handschrift im Besitz von Jean-Baptiste Maugérard (1735-1815).

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • C. Hopf, Die abendländischen Handschriften der Forschungs- und Landesbibliothek Gotha. Bestandsverzeichnis, II, S. 10, 45
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, II, S. 721f.
  • R. Schipke, Die Maugérard-Handschriften der Forschungsbibliothek Gotha, S. 62.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/267c [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Christina Beer, 23.06.2017