BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 253

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

911

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 220

Digitalisat
  • 253 St. Gallen, Stiftsbibliothek 911 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 2 Teilen; Teil 1: p. 3-290; Teil 2: p. 291-323; Pergament; 160 Blätter; p. 1/2 und 324/325 Papier; p. 3-290 17,0 x 10,5/ 11,0 cm; p. 291-323 16,5 x 11,0 cm; Zählung von 3 bis 323 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; Zahl 303 bei der Zählung übersprungen; Einband aus dem 18. Jahrhundert. - Einrichtung: Schriftspiegel 13,5/14,5 x 7,5/8,5 cm; einspaltig; p. 3-290 14-26 Zeilen; p. 291-323 14 Zeilen; reich mit Pflanzen und Tiermotiven verzierte Initialen in roter und schwarzer Farbe zu Beginn eines neuen Buchstabens; Initialen häufig rot ausgemalt oder umpunktet. - Schrift: vorkarolingische Minuskel von mehreren insular geprägten Händen aus dem Ende des 8. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach Ende des 8. Jahrhunderts in einem südwestdeutschen Skriptorium entstanden; das Holzschnitt-Exlibris aus der Mitte des 16. Jahrhunderts weist auf die Benediktinerabtei St. Gallen; spätestens seit dem 18. Jahrhundert befindet sich die Handschrift sicher dort.

Inhalte
  • p. 1-3: leer
  • p. 4-289: Abrogans (Glossar K)
  • p. 290-291: leer
  • p. 292-319: Gennadius von Marseille, Liber ecclesiasticorum dogmatum
  • p. 319-322: althochdeutsches St. Galler Paternoster und Credo
  • p. 323-326: leer
Links
Abbildungen

Abbildung von p. 238-239 bei J. Splett, Das 'Abrogans'-Glossar, 2009, S. 740

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • J. Autenrieth, in: Paläographie 1981, S. 152
  • G. Baesecke, Der deutsche Abrogans, S. 11-15
  • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 53 und passim
  • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 128
  • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 326f.
  • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 411
  • R. Bergmann, Die althochdeutsche Glossenüberlieferung des 8. Jahrhunderts, S. 15
  • B. Bischoff, in: Das älteste deutsche Buch, S. 61-82
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, III, S. 95
  • B. Bischoff, Paläographie, S. 208
  • H. de Boor, Die deutsche Literatur von Karl dem Großen bis zum Beginn der höfischen Dichtung. 770-1170, S. 26
  • R. Brans, Das Reichenauer Glossar Rf, S. 93-115
  • H. Brauer, Die Bibliothek von St. Gallen, S. 10, 43-45, 52, 86
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, I, S. 18
  • CLA. VII, S. 36, Nr. 966
  • R. Derolez, Runica Manuscripta, S. 422
  • Der deutsche Abrogans. Text *ab1, S. Xf.
  • G. Eis, Altdeutsche Handschriften, S. 20
  • E. Frey, HSp. 105 (1992), S. 145f., 149
  • S. Glauch, Die Martianus-Capella-Bearbeitung Notkers des Deutschen, I, S. 57
  • B. Hertenstein, Joachim von Watt, S. 130
  • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 404
  • F. Kauffmann, ZDPh. 32 (1900), S. 147-150
  • B. Labs-Ehlert, Versalschreibung in althochdeutschen Sprachdenkmälern, S. 84f. und passim
  • W.M. Lindsay, Notae Latinae, S. 485
  • E. Meineke, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda zu Steinmeyers Glossensammlung, S. 242
  • P.O. Müller, GL. 166 (2002), S. 43
  • N. Mumelter, Der Schlern 58 (1984), S. 274
  • G. Must, FMSt. 15 (1981), S. 371-386
  • P. Ochsenbein, in: Cimelia Sangallensia, S. 33
  • P. Ochsenbein, Cultura Sangallensis, S. 30
  • P. Ochsenbein, in: Geistesleben um den Bodensee im frühen Mittelalter, S. 107f., 114
  • P. Ochsenbein, in: Die Kultur der Abtei Sankt Gallen, S. 138
  • P. Ochsenbein, St. Galler Klosterschule, S. 17
  • P. Ochsenbein - K. Schmuki, Sankt Galler Heilige, S. 60
  • P. Ochsenbein - K. Schmuki - A. von Euw, Irische Buchkunst, S. 52
  • P. Ochsenbein - A. Schwarz, Schatzkammer deutscher Sprachdenkmäler, S. 9
  • A. Petrucci, in: The role of the book, I, S. 112 und passim
  • P. Piper, ZDPh. 13 (1882), S. 452f.
  • E. Rooth, Studien zu drei Adjektiven aus der althochdeutschen Frühzeit, S. 7
  • B. von Scarpatetti, in: Codices Sangallenses, S. 26
  • R. Schaab, in: Das Kloster St. Gallen im Mittelalter, S. 129
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, S. 329f., Nr. 911
  • K. Schmuki, Sprachspiegel 56 (2000), S. 40f.
  • R. Schützeichel, Althochdeutsches Wörterbuch, S. 22
  • 794 - Karl der Große in Frankfurt am Main, S. 181
  • G.A.R. de Smet, Kleine deutsche Schriften, S. 77-79
  • St. Sonderegger, in: Die Abtei Reichenau, S. 71f.
  • St. Sonderegger, Althochdeutsch in St. Gallen, S. 126 und passim
  • St. Sonderegger, in: Aspekte der Nationenbildung im Mittelalter, S. 257
  • St. Sonderegger, in: Codices Sangallenses, S. 13, 15-17
  • St. Sonderegger, Germanica selecta, S. 314f.
  • St. Sonderegger, in: Das Kloster St. Gallen im Mittelalter, S. 208, 213f.
  • St. Sonderegger, in: Die Kultur der Abtei Sankt Gallen, S. 166f.
  • St. Sonderegger, RC. 43 (1991), S. 172
  • St. Sonderegger, Schatzkammer deutscher Sprachdenkmäler, S. 14, 176, 178
  • St. Sonderegger, in: Variorvm Mvnera Florvm, S. 61
  • St. Sonderegger, in: 2VL. II, Sp. 1044-1047
  • St. Sonderegger, in: 2VL. VI, Sp. 1228
  • J. Splett, Samanunga-Studien, S. 18f.
  • J. Splett, in: Typen der Ethnogenese, S. 235f., 241
  • G. Steer, in: 2VL. XI, Sp. 533
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, III, Nr. 5341
  • E. von Steinmeyer, Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, S. 27
  • H. Tiefenbach, in: O doskona_o_ci, I, S. 353-356
  • H. Unger, in: Bayern. Kunst und Kultur, S. 310
  • W. Wissmann, in: Fragen und Forschungen im Bereich und Umkreis der germanischen Philologie, S. 80-112
  • Abbildung eines Ausschnitts von p. 12 bei B. Bulitta, in: Grippe, Kamm und Eulenspiegel, Abb. 1, S. 34
  • Abbildung von p. 120 bei G. Eis, Tafel 3, S. 21
  • Abbildung des Beginns des Abrogans- Glossars bei P.O. Müller, Abb. 10, S. 44
  • Abbildung von f. 1r bei N. Mumelter, Abb. 4, S. 269
  • Abbildung von p. 320 bei P. Ochsenbein, in: Cimelia, S. 33
  • Abbildung von p. 229, 320, 321 bei St. Sonderegger, Althochdeutsch, Abb. 19, 9f., S. 169, 149, 151
  • Abbildung von p. 320 bei St. Sonderegger, in: Das Kloster St. Gallen, Abb. 101, S. 208
  • Abbildung von p. 319f. bei St. Sonderegger, in: Die Kultur, Abb. 48, S. 167
  • Die althochdeutschen Glossen. Gesammelt und bearbeitet von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, IV. Alphabetisch geordnete Glossare. Adespota Nachträge zu Band I-III. Handschriftenverzeichnis, Unveränderter Nachdruck 1969, Dublin – Zürich 1898, S. 459 (Nr. 220) (online)
  • Johannes Duft, Die Handschriften-Katalogisierung in der Stiftsbibliothek St. Gallen vom 9. bis zum 19. Jahrhundert, in: Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Gallen. Beschreibendes Verzeichnis. Codices 1726-1984 (14.-19. Jahrhundert). Mit einer Einleitung zur Geschichte der Katalogisierung von Johannes Duft, herausgegeben von Beat Matthias von Scarpatetti, St. Gallen 1983, S. 51*, 76*
  • Hanns Fischer, Schrifttafeln zum althochdeutschen Lesebuch, Tübingen 1966, S. 3*f., 5*
  • Handschriften und Faksimileausgaben zur deutschen und lateinischen Literatur des Mittelalters. Ausstellungskatalog, Schriften der Universitätsbibliothek Freiburg i. Br. 4, Freiburg (Breisgau) 1981, S. 4, Nr. 5a, S. 5, Nr. 5b
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/253 [Stand 19.06.2019].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/253.xml [Stand 19.06.2019].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 13.06.2017