BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 253

Glossierte Inhalte
  • 253, p. 4-289: Abrogans (Glossar K)
  • Zahl und Art der Glossen

    Alphabetisches Glossar auf der Basis eines lateinisch-lateinischen Wörterbuchs zur Bibel: Etwa 6690 Glossen in dem Abrogans-Glossar; (etwa 45% des Abrogans-Wortschatzes sind aus der Vulgata geschöpft); Glossar fortlaufend geschrieben; auf das lateinische Lemma folgt eine althochdeutsche Glosse, darauf das lateinische Interpretament mit einer althochdeutschen Glosse; Glossen von den jeweiligen Texthänden eingetragen; einige der Glossen liegen in Kürzung vor.

    Zeit

    Glossen als Bestandteil des Glossars wohl Ende des 8. Jahrhunderts eingetragen.

    Ort

    Glossen als Bestandteil des Glossars in einem südwestdeutschen Skriptorium eingetragen.

    Sprachgeographische Einordnung

    Alem. (nach G. Baesecke, S. 257; G. Ehrismann, S. 255; Th. Frings - G. Müller, S. 109; H. Garke, S. 49; G. Müller, S. 153; G. Müller - Th. Frings, S. 108; H. Naumann - W. Betz, S. 29; H. Reutercrona, S. 2; J. Schatz, S. 3; H. Thoma, S. 584; W. von Unwerth - Th. Siebs, S. 197; K. Weinhold, S. XIII, XVII); alem.-frk. (nach R. Kögel, Geschichte, S. 431); alem. mit frk. Spuren (nach R. Bergmann, S. 15); alem. mit rhfrk. Spuren (R. Kögel, PBB., S. 326f.); Teil 1 alem., Teil 2 alem. mit frk. Besonderheiten (nach J. Splett, S. 107).

    Edition

    StSG. I, S. 1-270 (Nr. I).

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/253 [Stand 30.11.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/253.xml [Stand 30.11.2020].

    Letzte Änderung: Rolf Bergmann, 20.07.2018