BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 241

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

831

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 698

Digitalisat
  • 241 St. Gallen, Stiftsbibliothek 831 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 182 Blätter; 25,5 x 18,0 cm; Zählung von 1 bis 364 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; mit gepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; ehemals 1 Schließe. - Einrichtung: Schriftspiegel 18,5 x 14,5 cm; zweispaltig; 30-34 Zeilen; reich verzierte Initialen in roter und grüner Farbe; p. 1, 332, 364 Feder- und Griffelzeichnungen; p. 184, 362 Schemata. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 10./11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 10./11. Jahrhundert entstanden, p. 1-182 vermutlich im Elsass; 1461 wird der Codex im Bücherverzeichnis der Benediktinerabtei St. Gallen genannt.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • I. Auf der Maur, in: Die Kultur der Abtei Sankt Gallen, S. 42
  • R. Bergmann - St. Stricker, ABÄG. 43-44 (1995), S. 21
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, II, S. 45f.
  • H. Brauer, Die Bücherei von St. Gallen, S. 64, 75
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, III, S. 45
  • J. Egli, Der Liber Benedictionum Ekkeharts IV., S. XXVI
  • S. Glauch, Die Martianus- Capella-Bearbeitung Notkers des Deutschen, I, S. 40, 194, 196, 257
  • K. Halm, Verzeichniss der älteren Handschriften lateinischer Kirchenväter in den Bibliotheken der Schweiz, S. 130
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 188
  • N. Hörberg, Libri Sanctae Afrae, S. 127f.
  • C. Jeudy, RHT. 1 (1971), S. 126
  • K. Langosch, in: VL. IV, Sp. 752f.
  • B. Munk Olsen, I classici nel canone scolastico altomedievale, S. 29, 31
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, III, 1, S. 293
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, S. 282f., Nr. 831
  • St. Sonderegger, in: Florilegium Sangallense, S. 246, 257, 264
  • StSG. V, S. 59, Nr. 698.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/241 [Stand 23.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 13.06.2017