BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 239

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

752

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

(StSG. 208: die ursprünglich aus StSG übernommene Glosse gehört nicht mehr dem Althochdeutschen an); Neufund von A. Nievergelt (2014).

Digitalisat
  • 239 St. Gallen, Stiftsbibliothek 752 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 2 Teilen: Teil 1: S. 6-159; Teil 2: S. 161-326; Pergament; 326 Seiten; Blattverlust (f. 1, 2); 25,0 x 19 cm.

Geschichte

Codex um 900 bzw. im 10./11. Jahrhundert in der Benediktinerabtei St. Gallen entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/239 [Stand 21.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 13.06.2017