BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 213

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

268

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 184

Digitalisat
  • 213 St. Gallen, Stiftsbibliothek 268 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 84 Blätter; 21,0 x 16,8 cm; das ursprünglich erste Blatt bildet jetzt p. 322 des Codex St. Gallen 878 (BStK.-Nr. 249); Zählung von 1 bis 168 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; mit blindgepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; eine Schließe. - Einrichtung: Schriftspiegel 15,5 x 12,0/12,5 cm; einspaltig; 19-20 Zeilen; p. 19 Überschrift in Majuskeln; p. 19 über 9 Zeilen reichende, mit Flechtwerk verzierte Initiale F. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus der 1. Hälfte des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 1. Hälfte des 9. Jahrhunderts (in Tours ?) entstanden; ein Besitzvermerk auf p. 1 weist auf die Benediktinerabtei St. Gallen.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildungen von p. 1, 2 in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2659, 2661

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • R. Bergmann, in: Sprache und Dichtung in Vorderösterreich, S. 38
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, II, S. 13
  • H. Brauer, Die Bücherei von St. Gallen, S. 49
  • F. Brunhölzl, Die Freisinger Dombibliothek, S. 292
  • J.M. Clark, The Abbey of St Gall, S. 100
  • P. Degni - A. Peri, in: Manuscripts and Tradition, II, S. 734
  • J. Egli, Der Liber Benedictionum Ekkeharts IV., S. XXVI
  • K. Halm, Verzeichniss der älteren Handschriften lateinischer Kirchenväter in den Bibliotheken der Schweiz, S. 114
  • M. Irvine, The Making of Textual Culture, S. 318
  • P. Ochsenbein, in: Das Kloster St. Gallen im Mittelalter, S. 105
  • E.K. Rand, Studies in the Script of Tours, I, 1, S. 205
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, S. 101, Nr. 268
  • E.J. Thiel, AGB. 5 (1962-1964), Sp. 1280
  • W. Vogler, in: Codices Sangallenses, S. 129f.
  • StSG. IV, S. 446, Nr. 184.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/213 [Stand 25.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 13.06.2017