BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 181 (II)

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

105 [p. 167-212]

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 156

Digitalisat
  • 181 (II) St. Gallen, Stiftsbibliothek 105 [p. 167-212] (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 2 ursprünglich selbständigen Teilen [zu Teil 1 sieh BStK.-Nr. 181 (I)]; Teil 2; Pergament; 23 Blätter; 26,0 x 19,6 cm; p. 209/210 27,0 x 19,0 cm; p. 211/212 27,0 x 16,0 cm; Zählung von 167 bis 212 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; mit gelbbraunem Leder überzogene Holzdeckel; erneuerter Rücken. - Einrichtung: Schriftspiegel 18,2/19,3 x 13,2/14,4 cm; p. 209 20,8 x 9,4 cm; einspaltig; 26-31 Zeilen; p. 209 36 Zeilen; Überschriften in Majuskeln in roter Farbe; p. 202 mit verschlungenem Blattwerk sowie 2 Händen verzierte Initiale. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand des 10. Jahrhunderts; Federproben auf p. 202 und 204 von einer Hand aus dem 10./11. Jahrhundert.

Geschichte

Teil 2 des Codex der Schrift nach im 10. Jahrhundert in der Benediktinerabtei St. Gallen entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • A. Beccaria, I codici di medicina del periodo presalernitano, S. 368f., Nr. 130
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, I, S. 78
  • H. de Boor, Die deutsche Literatur von Karl dem Großen bis zum Beginn der höfischen Dichtung. 770-1170, S. 86
  • H. Brauer, Die Bücherei von St. Gallen, S. 59, 87
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, II, S. 60
  • P. Degni - A. Peri, in: Manuscripts and Tradition, II, S. 733
  • J. Duft, NStG. 112 (1972), S. 31
  • J.S. Groseclose - B.O. Murdoch, Die althochdeutschen poetischen Denkmäler, S. 95
  • P. Ochsenbein, in: Geistesleben um den Bodensee im frühen Mittelalter, S. 112
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, S. 40, Nr. 105
  • R. Schützeichel, Althochdeutsches Wörterbuch, S. 22
  • St. Sonderegger, Althochdeutsch in St. Gallen, S. 29f., 73-75
  • St. Sonderegger, in: Die Kultur der Abtei Sankt Gallen, S. 171
  • St. Sonderegger, in: 2VL. II, Sp. 1051f.
  • E. von Steinmeyer, Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, S. 401
  • St. Stricker, in: Volkssprachig-lateinische Mischtexte, S. 100f.
  • U. Thies, Die volkssprachige Glossierung der Vita Martini, S. 487-492
  • StSG. IV, S. 442f., Nr. 156.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/181 (II) [Stand 26.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 13.06.2017