BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 154b

Bibliothek St. Florian, Bibliothek des Augustiner-Chorherrenstifts
Signatur

Port. 22

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. II, S. 607, Z. 22 - 4. Nachtragsliste (1991)

Beschreibung

Fragment; Pergament; 1 Doppelblatt; Blatt 1 19,5/19,6 x 9,6 cm; Blatt 2 19,5/19,6 x 14,0 cm (Beschneidung mit Textverlust auf f. 2v). - Einrichtung: Schriftspiegel 18,0 x 7,0/9,0 cm; einspaltig; 35 Zeilen; einzelne Versanfänge rubriziert. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus dem Ende des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex, aus dem das Fragment stammt, der Schrift nach im 11. Jahrhundert entstanden; es wurde wohl unmittelbar von Codex Clm 19486 (BStK.-Nr. 674) abgeschrieben; später wurde es als Umschlag eines Verzeichnisses von Traditionen des Augustiner-Chorherrenstifts St. Florian aus dem 13. Jahrhundert verwendet; 1830 entdeckte der Archivar des Stifts, J. Stülz, das Doppelblatt.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • A. Czerny, Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Florian, S. 260, Nr. 22
  • G. Eis, Altdeutsche Handschriften, S. 48f.
  • Handschriften und Faksimileausgaben zur deutschen und lateinischen Literatur des Mittelalters, S. 33, Nr. 29
  • P. Klopsch, in: 2VL. VIII, Sp. 396
  • F.P. Knapp, MJB. 29 (1994), S. 120f.
  • D.M. Kratz, in: German Writers and Works of the Early Middle Ages, S. 260
  • K. Langosch, in: Corona Quernea, S. 267
  • B. Murdoch, in: The Cambridge History of German Literature, S. 34
  • Ruodlieb, I, 1, ; II, 1, S. 11-13, 37f.; S. 43-51
  • F.X. Scheuerer, Zum philologischen Werk J.A. Schmellers, S. 61f.
  • R. Schützeichel, Althochdeutsches Wörterbuch, S. 36
  • F. Seiler, Ruodlieb, S. 14f.
  • St. Stricker, Sprachwissenschaft 16 (1991), S. 121-124, 131, 140f.
  • H. Unger, in: Bayern. Kunst und Kultur, S. 243
  • B.K. Vollmann, Ruodlieb, S. 1, 4f., 8f. und passim
  • M. Ziemer, Datierung und Lokalisierung nach den Schreibformen von k und z im Althochdeutschen, S. 68.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/154b [Stand 26.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 22.06.2016