BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 154

Bibliothek St. Florian, Bibliothek des Augustiner-Chorherrenstifts
Signatur

XI 75

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 140

Beschreibung

Codex aus 2 Teilen; Teil 1: f. 1-104; Teil 2: f. 105-133; Pergament; 133 Blätter; 25,8 x 18,0 cm; Zählung von 1 bis 133 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; unterhalb der Blattzählung auf zahlreichen Seiten mit Bleistift eingetragene zusätzliche Seitenzählung; bis zu einem Drittel mit hellem Leder überzogene Holzdeckel; Einbandspiegel mit Papierblättern beklebt. - Einrichtung: Schriftspiegel f. 1r-44v 20,5 x 13,5 cm; f. 45r-104v 21,0 x 11,0 cm; f. 105r-132v 19,0 x 10,0 cm; einspaltig; f. 1r-44v 29-30 Zeilen; f. 45r-104v 27 Zeilen; f. 105r-132v unregelmäßig bis zu 38 Zeilen; f. 101v Tafel; f. 105v Federzeichnung des Boethius im Kerker; f. 133v Federzeichnung des Baumes der Wissenschaft. - Schrift: karolingische Minuskel von mehr als 12 verschiedenen Händen, f. 1r-104v des 11. Jahrhunderts, f. 105r-133v des 12. Jahrhunderts; ab f. 45r reiche marginale Kommentierung.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach in verschiedenen Jahrhunderten im Augustiner-Chorherrenstift St. Florian entstanden, f. 1-104 im 11., f. 105-133 im 12. Jahrhundert.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • W. Bach, Die althochdeutschen Boethiusglossen, S. 8 und passim
  • R. Bergmann - St. Stricker, ABÄG. 43-44 (1995), S. 24
  • BHM., Nr. 0, 250
  • A. Czerny, Die Handschriften der Stiftsbibliothek St. Florian, S. 30f.
  • D. Weber, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, VI, 2, S. 264
  • StSG. IV, S. 433, Nr. 140.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/154 [Stand 26.09.2017].