BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 147d

Bibliothek Erlangen, Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg
Signatur

Ms. 400

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 2. Nachtragsliste (1985) (Nr. 145a)

Beschreibung

Codex; Pergament; 78 Blätter; 23,5 x 16,8 cm; Zählung von 1 bis 78 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Einband 1973 restauriert; mit dunkelbraunem, blindgepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; eine Schließe; vorgängige Signatur CCCXI. 311. auf f. 1v. - Einrichtung: Schriftspiegel 18,3 x 13,2 cm; zweispaltig; 25-33 Zeilen; f. 2r-77v einige mehrfarbige verzierte Initialen; leicht verzierte Initialen in roter und blauer Farbe zu Beginn der einzelnen Abschnitte; zahlreiche einfache Initialen in roter Farbe. - Schrift: Buchschrift von zwei Händen des 13. Jahrhunderts; Hand 1: f. 2-76; Hand 2: f. 76-78.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 13. Jahrhundert entstanden; ein Besitzvermerk des 15. Jahrhunderts auf f. 1v weist auf die Zisterzienserabtei Heilsbronn bei Ansbach; ein Vermerk des 15. Jahrhunderts auf f. 78r nennt Cunrat Stromeyr als Vorbesitzer; später gelangte die Handschrift in die Universitätsbibliothek Erlangen.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • G.L. Bursill-Hall, A Census of Medieval Latin Grammatical Manuscripts, S. 72
  • H. Fischer, Die lateinischen Pergamenthandschriften der Universitätsbibliothek Erlangen, S. 477f.
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 181.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/147d [Stand 24.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 16.02.2017