BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 135

Bibliothek Einsiedeln, Stiftsbibliothek
Signatur

cod 364 (385) [p. 45-48]

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 125

Beschreibung

Fragment; Pergament; 2 Blätter (=1 Doppelblatt); 16,8 x 12,1 cm; Teil einer Fragmentensammlung; p. 46 und 47 weisen Leimspuren auf; Zählung von 45 bis 48 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; lose in Fragmentenmappe in einem Karton. - Einrichtung: Schriftspiegel 12,5 x 9,5 cm; einspaltig; 26 Zeilen; rote Kapitelüberschriften, Lemmaanfänge rubriziert. - Schrift: gotische Buchschrift von einer Hand aus der Mitte des 13. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex, aus dem das Fragment stammt, der Schrift nach Mitte des 13. Jahrhunderts im alemannischen Sprachraum entstanden; es wurde von einem Buchdeckel abgelöst und in eine Fragmentensammlung integriert.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/135 [Stand 02.12.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/135.xml [Stand 02.12.2020].