BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 136 (I)

Bibliothek Einsiedeln, Stiftsbibliothek
Signatur

cod 365 (220) [p. 1-4]

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 126

Beschreibung

Fragment; Pergament; 2 Blätter (Doppelblatt); an den äußeren Rändern beschnitten (Textverlust); p. 1-2 20,0/20,3 x 14,2 cm; p. 3-4 19,4/20,0 x 17,9 cm; Zählung von 1 bis 4 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; Aufbewahrung lose in Fragmentenmappe. - Einrichtung: Schriftspiegel ? (ursprüngliche Höhe nicht mehr erkennbar) x 9,0 cm; einspaltig; p. 1, 2 und 4 31 Zeilen; p. 3 29 Zeilen. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus dem 2. Drittel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex, aus dem das Fragment stammt, der Schrift nach im 2. Drittel des 9. Jahrhunderts wahrscheinlich in Südwestdeutschland entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, I, S. 243, Nr. 1138
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, V, S. 21, 88
  • P. Degni - A. Peri, in: Manuscripts and Tradition, II, S. 728
  • M.C. Díaz y Díaz, Index Scriptorum Latinorum Medii Aevi Hispanorum, I, S. 40, Nr. 122
  • J. Fasbender, Die Schlettstadter Vergilglossen, S. 184
  • D. Ganz, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 105
  • L. Holtz, in: Lectures médiévales de Virgile, S. 28
  • Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz, II, Text, S. 196, Nr. 552
  • O. Lang, Zum Millenarium des heiligen Wolfgang, S. 9
  • H. Lohmeyer, Vergil im deutschen Geistes-leben, S. 127
  • G. Meier, Catalogus codicum manu scriptorum qui in Bibliotheca Monasterii Einsidlensis O.S.B. servantur, S. 327
  • G. Morel, Einsiedler-Handschriften der latein. Kirchenväter bis zum IX. Jahrhundert, S. 256, 258
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, II, S. 715
  • B. Munk Olsen, RHT. 30 (2000), S. 181
  • M.M. Tischler, in: Festschrift zum tausendsten Todestag des seligen Abtes Gregor, S. 135
  • StSG. IV, S. 427, Nr. 126.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/136 (I) [Stand 23.11.2017].