BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 121

Bibliothek Einsiedeln, Stiftsbibliothek
Signatur

cod 184 (190)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 113

Beschreibung

Codex; Pergament; 204 Blätter sowie je 1 ungezähltes Blatt vorn und hinten; 32,5 x 24,5/25,0 cm; Zählung von 1 bis 411 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; Zahlen 167-169 in der Zählung übersprungen; Einband des 14. Jahrhunderts; mit grauweißem Leder überzogene Holzdeckel; moderner, gelber Pergamentrücken; ehemals 2 Schließen. - Einrichtung: Schriftspiegel 25,5 x 19,5 cm; einspaltig; 31-33 Zeilen; Überschriften in Quadrata in roter Farbe oder in Unziale und Rustica in schwarzer Farbe; einfache Initialen in roter Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 10. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 10. Jahrhundert in Einsiedeln entstanden; Randeinträge des Bibliothekars H. Ligerz aus dem 14. Jahrhundert und ein Besitzvermerk des 17. Jahrhunderts auf p. 1 weisen auf die Benediktinerabtei Einsiedeln.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildung von p. 298 in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2573

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • C. Albarello, Aevum 71 (1997), S. 236
  • J. de Blic, RTAM. 16 (1949), S. 17
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, V, S. 34, 37f., 64, 88f., 179
  • A. von Euw, in: Festschrift zum tausendsten Todestag des seligen Abtes Gregor, S. 189
  • H. Hoffmann, Buchkunst und Königtum, Textband, S. 401
  • O. Lang, Zum Millenarium des heiligen Wolfgang, S. 42, Nr. 27
  • G. Meier, Catalogus codicum manu scriptorum qui in Monasterii Einsidlensis O.S.B. servantur, S. 145f.
  • E. Schröter, Walahfrids deutsche Glossierung, S. 54
  • M.M. Tischler, in: Festschrift zum tausendsten Todestag des seligen Abtes Gregor, S. 154
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, V, Nr. 8316, 8318-8321, 8331,7
  • StSG. IV, S. 444, Nr. 113.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/121 [Stand 20.11.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 01.02.2016