BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 112

Bibliothek Einsiedeln, Stiftsbibliothek
Signatur

cod 32 (1060)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 105

Digitalisat
  • 112 Einsiedeln, Stiftsbibliothek cod 32 (1060) (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 3 ursprünglich selbständigen Teilen; Teil 1: p. 1-222; Teil 2: p. 223-310; Teil 3: p. 311-357; Pergament; 179 Blätter; 17,5 x 13,5 cm; Zählung von 1 bis 357 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; Zahl 39 dreimal verwendet; Zahl 344 in der Zählung übersprungen; mit hellem Leder überzogene Holzdeckel; ehemals eine Schließe. - Einrichtung p. 1a-222b: Schriftspiegel 13,5 x 9,5 cm; zweispaltig; 22-24 Zeilen. - Schrift: karolingische Minuskel, p. 1-222 von einer Hand des 10. Jahrhunderts, p. 223-310, 311-357 des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach in verschiedenen Jahrhunderten in Deutschland oder in der Schweiz entstanden, p. 1-222 im 10., p. 223-310, 311-357 im 12. Jahrhundert.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildungen von p. 15, 196 in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2561, 2563

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • Ch.H. Beeson, Isidor-Studien, S. 149 und passim
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, V, S. 47,88
  • F. Brunhölzl, Die Freisinger Dombibliothek, S. 409
  • H. Butzmann, PBB. 86 (Halle 1964), S. 389
  • P. Degni - A. Peri, in: Manuscripts and Tradition, II, S. 728
  • P. Glogger, Das Leidener Glossar, III A, S. VI
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 183
  • M.D. Jordan, Tradition 43 (1987), S. 124, 129
  • N.R. Ker, Catalogue of Manuscripts Containing Anglo-Saxon, S. 476
  • P.O. Kristeller, IMU. 19 (1976), S. 66
  • M. Lapidge, ASE. 15 (1986), S. 68
  • P. Lendinara, Anglo-Saxon Glosses and Glossaries, S. 346
  • P. Lendinara, in: Paolo Diacono, S. 265f.
  • G. Meier, Catalogus codicum manu scriptorum qui in Bibliotheca Monasterii Einsidlensis O.S.B. servantur, S. 23-25
  • H.D. Meritt, Old English Glosses, S. XI, 6
  • H. Mettke, Die althochdeutschen Aldhelmglossen, S. 4 und passim
  • M. Mitscherling, Die althochdeutschen Hieronymusglossen, S. 3, 5, 7, 45, 63
  • G. Morel, Einsiedler-Handschriften der latein. Kirchenväter bis zum IX. Jahrhundert, S. 249, 255
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, I, ; II, S. 447, 565; S. 850 und passim
  • B. Munk Olsen, I classici nel canone scolastica altomedievale, S. 81
  • B. Munk Olsen, RHT. 9 (1979), S. 72f. und passim
  • B. Munk Olsen, RHT. 10 (1980), S. 123
  • I. Reiffenstein, in: Grammatica ianua artium, S. 71, 78
  • K. Riedel, Grammatik der althochdeutschen Glossen zum Carmen `De laudibus virginum', S. 163f.
  • K. Riedel, in: Septuaginta quinque, S. 301, 307, 311
  • W. Schröder, ZDA. 87 (1956-1957), S. 176, 178
  • W. Steppe, Sulpicius Severus im Leidener Glossar, S. 35 und passim
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, VI, Nr. 9141
  • H.-E. Teitge, Froumund von Tegernsee und die ahd. Priscianglossen, S. 5 und passim
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 344
  • StSG. IV, S. 421f., Nr. 105.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/112 [Stand 21.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 01.02.2016