BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 111

Bibliothek Einsiedeln, Stiftsbibliothek
Signatur

cod 29 (878)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 104

Digitalisat
  • 111 Einsiedeln, Stiftsbibliothek cod 29 (878) (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 5 ursprünglich selbständigen Teilen; Teil 1: p. 1-87; Teil 2: p. 88-102; Teil 3: p. 103-161; Teil 4: p. 162-173; Teil 5: p. 174-239; Pergament; 118 Blätter; 20,0 x 15,5 cm; Zählung von 1 bis 239 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; Zahlen 159, 221, 233 in der Zählung übersprungen; mit hellem Leder überzogene Holzdeckel mit Pergamentrücken; eine Schließe. - Einrichtung p. 88-102: Schriftspiegel 16,0/17,0 x 12,0/13,0 cm; einspaltig; 26-42 Zeilen; in den Annalen rote Überschriften und Majuskeln. - Schrift: p. 1-87 von mehreren Händen aus dem 2./3. Drittel des 9. Jahrhunderts, p. 88-102, 162-173 von mehreren Händen des 10., p. 174-239 des 11. und p. 103-161 des 14. Jahrhunderts.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach in verschiedenen Jahrhunderten entstanden, p. 1-87 wohl im 2./3. Drittel des 9. Jahrhunderts vielleicht in Südwestdeutschland, p. 88-102, 162-173 im 10., p. 174-239 im 11., p. 103-161 im 14. Jahrhundert; p. 1-87 und 88-102 wurden bereits im 10. Jahrhundert miteinander verbunden; ein Verzeichnis des 11. Jahrhunderts auf p. 1 weist auf die Benediktinerabtei Einsiedeln.

Inhalte
  • p. 1: Kirchenverzeichnis
  • p. 2-6: Praefatio zur Bibel, Evangelien
  • p. 7-71: Glossen zur Bibel, Lukas-Evangelium
  • p. 71-87: Glossen zur Bibel, Markus-Evangelium
  • p. 88-100: Annalen
  • p. 101-102: Rezepte
  • p. 103-161: Astrolabium
  • p. 162-173: Annalen, Auszug
  • p. 163-164: leer
  • p. 165-173: Sermo de ysagogis Porphirii
  • p. 174-236: Helperic von Auxerre, De arte calculatoria
  • p. 236-237: Annus solaris
  • p. 238: Priscian, Vers
  • p. 238-239: Erklärung hebräischer und griechischer Wörter
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, I, S. 236, Nr. 1100
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, I, S. 251
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, V, S. 24, 36, 88
  • A. Cordoliani, ALMA. 17 (1943), S. 63
  • A. Cordoliani, Scriptorium 3 (1949), S. 72
  • A. von Euw, in: Festschrift zum tausendsten Todestag des seligen Abtes Gregor, S. 184
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 183
  • O. Lang, in: Festschrift zum tausendsten Todestag des seligen Abtes Gregor, S. 283
  • O. Lang, Zum Millenarium des heiligen Wolfgang, S. 6, 10, 29f., Nr. 12
  • O. Lang, Der Mönch und das Buch, S. 52
  • G. Meier, Catalogus codicum manu scriptorum qui in Bibliotheca Monasterii Einsidlensis O.S.B. servantur, S. 20-22
  • G. Morel, Einsiedler-Handschriften der latein. Kirchenväter bis zum IX. Jahrhundert, S. 249
  • F. Stegmüller, Repertorium biblicum medii aevi, VI, Nr. 9138-9140
  • St. Stricker, in: Volkssprachig-lateinische Mischtexte, S. 100f., 108
  • M.M. Tischler, Einharts Vita Karoli, I, ; II, S. 351; S. 1186
  • M.M. Tischler, in: Festschrift zum tausendsten Todestag des seligen Abtes Gregor, S. 137 und passim
  • StSG. IV, S. 420f., Nr. 104.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/111 [Stand 13.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/111.xml [Stand 13.12.2018].