BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 42

Bibliothek Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preussischer Kulturbesitz
Signatur

Ms. Phillipps. 1817

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 25

Digitalisat
  • 42 Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preussischer Kulturbesitz Ms. Phillipps. 1817 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 28 Blätter; 21,0 x 19,5 cm; Blätter 25-28 am äußeren Rand um etwa 5 cm beschnitten (mit Textverlust); Zählung von 1 bis 28 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; neuzeitlicher, heller Pergamenteinband. - Einrichtung: Schriftspiegel 16,0/ 16,5 x 14,0 cm; einspaltig; 25-26 Zeilen; Überschriften in Unziale. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand des 10. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 10. Jahrhundert entstanden.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildungen von f. 2r, 18v, 19v in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2487, 2489, 2491

Abbildung von f. 19v bei S. Stricker, Zur Typisierung von Glossaren, 2009, S. 599

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 8-13 und passim
  • Catalogus Translationum et Commentariorum, II, S. 373
  • W. Crossgrove, Die deutsche Sachliteratur des Mittelalters, S. 26
  • C. Leonardi, Aevum 33 (1959), S. 464
  • V. Rose, Verzeichniss der lateinischen Handschriften der Königlichen Bibliothek zu Berlin, I, Nr. 179, S. 395-397
  • Signaturenliste der Handschriften, S. 8
  • StSG. IV, S. 385, Nr. 25.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/42 [Stand 25.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 01.02.2016