BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 30

Bibliothek Basel, Universitätsbibliothek
Signatur

F. III. 15b

Ehemalige Signaturen

früher xxiii or. 14 (Fuldaer Signatur)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 30 Basel, Universitätsbibliothek F. III. 15b (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 2 Teilen; Teil 1: f. 1-19; Teil 2: f. 20-45; Pergament; 45 Blätter; 26,0/27,0 x 19,5/21,0 cm; Zählung von 1 bis 45 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite, teils mit Tinte, teils mit Bleistift; Lederumschlag des 9. Jahrhunderts; vorgängige Fuldaer Signatur xxiii or. 14 des 15. Jahrhunderts auf der Außenseite des Einbandes. - Einrichtung f. 20r-45v: Schriftspiegel 21,0/22,0 x 15,0/16,0 cm; einspaltig; 24-27 Zeilen; einfache Initialen, zum Teil rot umpunktet. - Schrift: f. 1-19 angelsächsische Minuskel von zwei Händen aus der 1. Hälfte des 8. Jahrhunderts; f. 20-45 angelsächsische Minuskel von mehreren Händen aus dem 1. Viertel des 9. Jahrhunderts; Innenseite des Einbanddeckels von einer kontinentalen Hand aus der 2. Hälfte des 10. Jahrhunderts.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach in verschiedenen Jahrhunderten entstanden, f. 1-19 in der 1. Hälfte des 8. Jahrhunderts im Norden Englands, f. 20-45 im 1. Viertel des 9. Jahrhunderts im deutsch-angelsächsischen Gebiet, wohl in der Benediktinerabtei Fulda; ein Bücherverzeichnis aus der 2. Hälfte des 10. Jahrhunderts auf der Innenseite des Einbanddeckels sowie die vorgängige Signatur des 15. Jahrhunderts auf der Außenseite des Einbands weisen auf die Benediktinerabtei Fulda; um das Jahr 1630 wurde die Handschrift von dem Baseler Professor Remigius Faesch (1595-1667) erworben; als Bestandteil von dessen Museum gelangte sie 1823 in die Universitätsbibliothek Basel.

Inhalte
  • Innenseite des Einbanddeckels vorne: Bücherverzeichnis des Klosters Fulda (Fragment)
  • f. 1r-19v: Pseudo-Isidor, De ordine creaturarum
  • f. 20r-37v: Vita S. Antigoni et S. Eupraxiae
  • f. 37v-45r: Vita S. Goaris
  • f. 45v: Notiz
  • f. 45v: Federproben
Links
Abbildungen

Abbildung von f. 25v in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2441

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/30 [Stand 14.08.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/30.xml [Stand 14.08.2020].

Letzte Änderung: Christina Beer, 20.02.2018