BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 8d

Bibliothek Admont, Stiftsbibliothek
Signatur

756

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 3. Nachtragsliste (1991)

Beschreibung

Codex; Pergament; 141 Blätter; 15,5 x 9,5 cm; Zählung von 1 bis 141 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Einband restauriert; mit weißem Leder überzogene Holzdeckel; 2 Schließen. - Einrichtung: Schriftspiegel 11,5/12,0 x 6,5/7,0 cm; einspaltig; 26 Zeilen; f. 1v, 21r mit Ranken und Tierköpfen verzierte Initialen; f. 141v Zeichnung als Federprobe; mehrere einfache Initialen; Überschriften in Majuskeln. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert entstanden; im 15. Jahrhundert befand er sich nach einem Eintrag im Bibliothekskatalog in der Benediktinerabtei Admont.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • G. Ballaira, Per il catalogo dei codici di Prisciano, S. 19-21, Nr. 1
  • G.L. Bursill-Hall, A Census of Medieval Latin Grammatical Manuscripts, S. 20
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 159
  • L. Holtz, Scriptorium 44 (1990), S. 220
  • C. Jeudy, in: Saints, scholars, and heroes, II, S. 113-118
  • C. Jeudy, Scriptorium 36 (1982), S. 319
  • V. Law, in: Formative Stages of Classical Traditions, S. 247
  • M. Passalacqua, Prisciani Caesariensis Institutio, S. XVII
  • J. Wichner, Catalogus codicum manu scriptorum Admontensis, S. 278.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/8d [Stand 21.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 27.06.2017