BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 8d

Glossierte Inhalte
  • 8d, f. 21r-76r: Donat, Ars grammatica mit Kommentar (am unteren Rand von f. 26r: volkssprachiger Eintrag ohne erkennbaren Textbezug)
  • 8d, f. 122v-138r: Alphabetisches Glossar mit Erklärungen griechischer und lateinischer komplexer Wörter
  • 8d, f. 138r-141v: Erklärung lateinischer Synonyme („Differentiae“)
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt 8 Glossen:
    - Sachglossar: 5 Glossen in dem alphabetischen Glossar, davon 3 im Kontext (f. 125r, 136, 136v), 2 interlinear (f. 131v, 137r).
    - Sachglossar (f. ?): 3 Glossen in den Erklärungen der Synonyme (f. 140v).
    - Einzelwort: Jüngerer deutscher Eintrag ohne erkennbaren Textbezug f. 26r am unteren Rand (nach SchG.).

    Neufunde: In SchG. wird an 12 Stellen auf Neufunde hingewiesen; davon 4 marginal eingetragene Wörter [f. 26r (4)] zu Donat, Ars grammatica, 5 interlinear eingetragene Wörter (f. 125r, 131v, 136r, 136v, 137r) in dem alphabetischen Glossar, 3 interlinear eingetragene Wörter in den Erklärungen lateinischer Synonyme [f. 140v (3)]; 2 der Neufunde [f. 140v (2)] gibt SchG. als mittelhochdeutsch an.

    Zeit

    -

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Unbestimmt.

    Edition

    Edition der in SchG. gemeldeten Neufunde steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/8d [Stand 24.03.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/8d.xml [Stand 24.03.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 10.04.2018