BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 8

Bibliothek Admont, Stiftsbibliothek
Signatur

759

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 7

Beschreibung

Codex; Pergament; 220 Blätter; 15,5 x 9,0 cm; Zählung von 1 bis 219 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Blatt zwischen 132 und 133 in der Zählung übersprungen; mit rotem Leder überzogene Holzdeckel; 1 Schließe. - Einrichtung: Schriftspiegel 12,0 x 7,0 cm; einspaltig; 24 Zeilen; Überschriften vereinzelt in Majuskeln in roter Farbe; wenige einfache Initialen. - Schrift: Buchschrift von einer Hand aus dem 3. Drittel des 12. Jahrhunderts; f. 128r-219v von einer weiteren Hand.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 3. Drittel des 12. Jahrhunderts, wahrscheinlich vor 1174, in Gurk entstanden.

Inhalte
  • Mehr als 60 Einzeltexte
  • f. 1v-29r: Traktat
  • f. 29v-32v: Serlo von Wilton, Dactile quid latitas
  • f. 32v-53v, 54v-55r: Versus differentiales
  • f. 55r-59r: Versus de volucribus, bestiis et arboribus
  • f. 59r-91v: Aurea gemma
  • f. 91v-117r: Brief- und Urkundensammlung
  • f. 117r-163v: grammatischer Traktat
  • f. 164r-165v: Figurenlehre
  • f. 165v-168r: Gedicht
  • f. 168r-184r: Marbod, Steinbuch
  • f. 189r-193v: Traktat
  • f. 194r-200r: Novus Cato
  • f. 203r-205r: Proverbia Salomonis
  • f. 209v-210r: Traktat
  • f. 210r-215v: Marbod, De ornamentis verborum
  • f. 215v-216r: Traktat
Links
Literatur zur Handschrift
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/8 [Stand 22.10.2020].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/8.xml [Stand 22.10.2020].