BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 8a

Bibliothek Admont, Stiftsbibliothek
Signatur

393

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 2. Nachtragsliste (1985) (Nr. 4a)

Beschreibung

Codex; Pergament; 276 Blätter; 23,0 x 16,5 cm; von f. 219 nur noch untere Hälfte erhalten; Zählung von 1 bis 276 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; Zahlen nur auf jeder 4. oder 5. Rectoseite eingetragen; Einband im 19. Jahrhundert restauriert; Ledereinband; ehemals 1 Schließe. - Einrichtung: Schriftspiegel 19,0 x 13,5 cm; einspaltig; 28 Zeilen; Überschriften in Majuskeln; mehrere einfache oder leicht verzierte Initialen; f. 204v große rankenverzierte Initiale N in roter Farbe. - Schrift: spätkarolingische Minuskel von mehreren Händen des 12./13. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12./13. Jahrhundert entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • K. Bartsch, Germania 18 (1873), S. 234
  • W. Haubrichs, Georgslied und Georgslegende, S. 256
  • M. Schulz, Beschwörungen im Mittelalter, S. 43
  • J. Wichner, Catalogus codicum manu scriptorum Admontensis, S. 180.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/8a [Stand 26.09.2017].

Letzte Änderung: Jasmin Wieland, 19.02.2016