BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 957i (I)

Glossierte Inhalte
  • 957i (I), f. 1r-98r: Isidor von Sevilla, De officiis ecclesiasticis
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Insgesamt 20 Glossen; 2 interlineare Federglossen (f. 6r, 21v) und 18 Griffelglossen (f. 2r-89r) zu Isidor von Sevilla, De officiis ecclesiasticis, überwiegend interlinear, sowie 6 Marginalglossen [f. 2r, 18r, 41r, 61v (3)]; Glossen durch verschiedene Instrumente, darunter Farbstifte, eingetragen; weitere 2 Griffelglossen (f. 22v, 37r), die vielleicht althochdeutsch sind; der Schrift nach scheinen die Federglossen einer jüngeren Glossierungsschicht zu entstammen; zudem ca. 35 nicht weiter identifizierte Griffeleinträge und 4 lateinische Griffelglossen [f. 2v (2), 5r, 42r].

    Zeit

    Griffelglossen ca. Mitte des 9. Jahrhunderts etwa gleichzeitig mit dem Text; Federglossen jünger, vielleicht 10. Jahrhundert (nach A. Nievergelt, Pfiff und Gesang, 2010, S. 14).

    Ort

    Griffelglossen vermutlich am Entstehungsort der Handschrift in oder um Salzburg eingetragen. Federglossen unbestimmt.

    Sprachgeographische Einordnung

    Griffelglossen bair.; Federglossen unbestimmt (nach A. Nievergelt, Pfiff und Gesang, 2010, S. 13f.).

    Edition

    Andreas Nievergelt, Pfiff und Gesang, Althochdeutsche Griffelglossen zu Isidor von Sevilla "De ecclesiasticis officiis" (2), ZDPh. 129 (2010) S. 4-11

    Literatur zu den Glossen
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/957i (I) [Stand 22.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/957i (I).xml [Stand 22.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 26.07.2016