BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 1063

Glossierte Inhalte
  • 1063, f. 1r: Monats- und Windbezeichnungen aus Einhard, Vita Karoli Magni
  • 1063, f. 4r-17r: Vergil, Eklogen
  • 1063, f. 17r-52r: Vergil, Georgica
  • 1063, f. 52r-202r: Vergil, Aeneis
  • Zahl und Art der Glossen

    - 12 Monats- und 12 Windbezeichnungen (f. 1r) aus Kap. 29 von Einhard, Vita Karoli Magni eingebettet in den Kontext des Einleitungssatzes bei Einhard.
    - Textglossierung: rund 540 althochdeutsche und altsächsische Glossen (darunter auch wenige Griffel- und Geheimschriftglossen) in dichter lateinischer Glossierung und Kommentierung zu Vergil, Werke; 14 Glossen zu Vergil, Eklogen (f. 4r-17r); 137 ostfälische Glossen zu Vergil, Georgica (f. 17r-52r); rund 380 moselfränkische Glossen zu Vergil, Aeneis (52r-202r) (vgl. N. Henkel); die vermutete Verwandtschaft zu den Oxforder Vergilglossen (sieh BStK.-Nr. 721) wird von N. Bohnert inzwischen ausgeschlossen.

    Zeit

    Monats- und Windbezeichnungen im 11. Jahrhundert eingetragen; die Vergil-Glossierung fällt vermutlich in die Entstehungszeit der Handschrift (nach N. Bohnert).

    Ort

    Vielleicht Benediktinerkloster Werden an der Ruhr.

    Sprachgeographische Einordnung

    Monats- und Windbezeichnungen noch unbestimmt; Vergil-Glossen tragen teils altsächsische, teils althochdeutsche Sprachmerkmale; Glossen zu Georgica ostfäl., zu Aeneis moselfrk. (N. Henkel, Vergil, 2013, S. 473).

    Edition

    Edition der Monats- und Windbezeichnungen bei M.M. Tischler, Einharts Vita Karoli, I, S. 46; Edition der Glossen zu Vergil in Vorbereitung durch N. Bohnert und H. Tiefenbach.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • E. Bartoniek, Codices manu scripti latini, I, S. 11
    • M.M. Tischler, Einharts Vita Karoli, I, S. 46.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1063 [Stand 24.07.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/1063.xml [Stand 24.07.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 01.07.2016