BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 984

Glossierte Inhalte
  • 984, f. 1r-38v: Bibel, Isaias (Textverlust durch Verlust einer Lage)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 105 Glossen (f. 1v-13v) zur Bibel, Isaias; davon 55 interlinear und 50 marginal auf den ersten 13 Blättern stehend; Marginalglossen häufig durch Teilumrahmung hervorgehoben; Glossen zum Teil erloschen oder schwer leserlich; Eintragung erfolgte von 6 Händegruppen; vereinzelt auch lateinische Glossen; einige Glossen nicht identifiziert.

    Zeit

    Glossen von mehreren Händen im 9. und 10. Jahrhundert eingetragen.

    Ort

    Vermutlich Würzburg.

    Sprachgeographische Einordnung

    Ostfrk. (nach G. Baesecke, S. 260; J. Hofmann, S. 66; R. Kögel, S. 593; C. Moulin-Fankhänel, Kap. C.II.3.; G. Müller - Th. Frings, S. 221; H. Naumann - W. Betz, S. 31; H. Reutercrona, S. 44); frk. (nach J. Franck, S. 8; H. Garke, S. 68; H. Reutercrona, S. 4).

    Edition

    StSG. I, S. 621-623 (Nr. CCLXXXVII); Addenda und Corrigenda dazu bei J. Hofmann, PBB. 85 (Halle 1963) S. 90-93; Neuedition mit weiteren Addenda und Corrigenda bei C. Moulin-Fankhänel, Würzburger Althochdeutsch, Kap. C.II.2.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 666, Nr. 643
    • G. Baesecke, Einführung in das Althochdeutsche, S. 260
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 297
    • U. Bliesener, Die hochdeutschen Wörter in altsächsischen Glossaren, S. 47, 59
    • J. Franck, Altfränkische Grammatik, S. 8
    • H. Garke, Prothese und Aphaerese des h, S. 68
    • E. Glaser, in: Zur Geschichte der Nominalgruppe im älteren Deutsch, S. 195f.
    • R. Große, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 402
    • P. Helmstaedt, Die Glossen des Cod. Laud. lat. 92 der Oxforder Bodleiana, S. 40, 55, 64f., 68-70
    • J. Hofmann, in: B. Bischoff - J. Hofmann, Libri Sancti Kyliani, S. 112, 124, 146, 157
    • J. Hofmann, PBB. 85 (Halle 1963), S. 33, 89-93
    • R. Kögel, Geschichte der deutschen Litteratur bis zum Ausgange des Mittelalters, I, 2, S. 593
    • P. Lendinara, AION. 28-29 (1985-1986), S. 335
    • B. Meineke, Althochdeutsche -scaf(t)-Bildungen, S. 45
    • C. Moulin-Fankhänel, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 365
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 221
    • H. Naumann - W. Betz, Althochdeutsches Elementarbuch, S. 31
    • P. Pietsch, ZDPh. 7 (1876), S. 331 und passim
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 4, 44
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 648
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 23
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 39
    • H. Thurn, WD. 54 (1992), S. 63
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 10 (1975), S. 274.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/984 [Stand 26.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/984.xml [Stand 26.05.2019].