BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 983

Bibliothek Würzburg, Universitätsbibliothek
Signatur

M. p. th. f. 19

Ehemalige Signaturen

früher lxxiiij (Würzburger Dombibliothek)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 983 Würzburg, Universitätsbibliothek M. p. th. f. 19 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 97 Blätter; f. 2 nur fragmentarisch erhalten; 27,5 x 20,5 cm; alter Würzburger Dombibliothekseinband aus dem 15. Jahrhundert; ehemals 1 Schließe; Spuren eines Kettenscharniers; auf f. 3a alte Signatur lxxiiij der Würzburger Dombibliothek aus dem 15. Jahrhundert. - Einrichtung: Schriftspiegel 21,5/22,5 x 15,5/18,0 cm; einspaltig; 26-29 Zeilen; Überschriften in Capitalis und Unziale beziehungsweise Halbunziale; Buchstaben coloriert; Initialen auf f. 1v, 19v, 21r, 37r, 38v, 68r zum Teil rot umtüpfelt; Initiale auf f. 68r mit Flechtwerk aus Menschen- und Tierköpfen. - Schrift: f. 1v-14v ungewandte frühkarolingische Minuskel; ab f. 14v angelsächsische Minuskel von mehreren Händen des 8./9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 8./9. Jahrhundert in Westdeutschland, vielleicht im Umkreis der Benediktinerabtei Lorsch, entstanden; nach einer Signatur des 15. Jahrhunderts und dem Einband des 15. Jahrhunderts befand sich die Handschrift später in der Würzburger Dombibliothek; im Zuge der Säkularisation gelangte sie 1803 in die Würzburger Universitätsbibliothek.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildung von f. 14v bei G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, 1933, S. 35

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 22, 88, 98
  • B. Bischoff, Die Abtei Lorsch im Spiegel ihrer Handschriften, S. 134f.
  • B. Bischoff, in: B. Bischoff - J. Hofmann, Libri Sancti Kyliani, S. 10
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, I, S. 79
  • CLA. IX, S. 47, Nr. 1406
  • A. Häse, Mittelalterliche Bücherverzeichnisse aus Kloster Lorsch, S. 258
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 89
  • J. Hofmann, in: B. Bischoff - J. Hofmann, Libri Sancti Kyliani, S. 105, 137f., 143, 156
  • J. Hofmann, PBB. 85 (Halle 1963), S. 32, 73f.
  • W.M. Lindsay, Notae Latinae, S. 493
  • E.A. Lowe, Palaeographical Papers, I, S. 242f.
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 592
  • G.L. Micheli, L'Enluminure du haut Moyen Age, S. 69
  • C. Moulin-Fankhänel, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 365
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, II, S. 882
  • W. Schulte, Die althochdeutsche Glossierung der Dialoge Gregors des Großen, S. 263-267
  • H. Thurn, Die Pergamenthandschriften der ehemaligen Dombibliothek, S. 13f.
  • H. Thurn, WD. 54 (1992), S. 57, 62
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung (HTML/XML)

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/983 [Stand 17.12.2018].

Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/983.xml [Stand 17.12.2018].

Letzte Änderung: Alexander Bock, 26.02.2018