BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 980

Glossierte Inhalte
  • 980, f. 1r-57v: Defensor, Liber scintillarum (unvollständig)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 5 Griffelglossen (f. 5v-55v) zu Defensor, Liber scintillarum; davon 1 Glosse (f. 5v) marginal und 4 [f. 38r, 45r, 55v (2)] interlinear stehend; Glossen in angelsächsischer Minuskel; einige der Glossen liegen in Kürzung vor; nach J. Hofmann weitere unklare glossenartige Spuren an wenigstens 6 Stellen.

    Zeit

    Glossen in der 2. Hälfte des 8. Jahrhunderts gleichzeitig mit dem Text eingetragen.

    Ort

    Wohl Würzburger Raum.

    Sprachgeographische Einordnung

    Ostfrk. (nach R. Bergmann, S. 27; J. Hofmann, S. 66).

    Edition

    J. Hofmann, PBB. 85 (Halle 1963) S. 68f.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • R. Bergmann, Die althochdeutsche Glossenüberlieferung des 8. Jahrhunderts, S. 27
    • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 66
    • J. Hofmann, PBB. 85 (Halle 1963), S. 68-70
    • E. Meineke, Abstraktbildungen im Althochdeutschen, S. 184
    • F. Lifshitz, in: Vom Nutzen des Schreibens, S. 87f.
    • C. Moulin-Fankhänel, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 364
    • E. Seebold, Chronologisches Wörterbuch des deutschen Wortschatzes. Der Wortschatz des 8. Jahrhunderts, S. 37
    • H. Thurn, WD. 54 (1992), S. 60.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/980 [Stand 16.07.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/980.xml [Stand 16.07.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 03.08.2016