BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 915

Glossierte Inhalte
  • 915, f. 87r: Samanunga-Glossar (Anfang)
  • Zahl und Art der Glossen

    Alphabetisches Glossar (um 800 auf der Reichenau entstanden): 63 Kontextglossen (f. 87r) in dem Samanunga-Glossar (früher: Hrabanisches Glossar), einer kürzenden Umarbeitung des Abrogans-Glossars. Glossar fortlaufend geschrieben, ohne Hervorhebung der Lemmata.

    Zeit

    Glossen von gleicher Hand wie der gesamte Codex Ende des 8. oder Anfang des 9. Jahrhunderts eingetragen.

    Ort

    Benediktinerabtei Reichenau.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach G. Baesecke, S. 56-84; G. Ehrismann, S. 256; K. Heinemann, passim; R. Kögel, S. 430; F. Simmler, S. 25; W. von Unwerth - Th. Siebs, S. 197).

    Edition

    StSG., I, S. 1-11 (Nr. I).

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 635, Nr. 594
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 56, 75-83
    • U. Daab, Studien zur althochdeutschen Benediktinerregel, S. 76, 79f., 88
    • G. Ehrismann, Geschichte der deutschen Literatur bis zum Ausgang des Mittelalters, I, S. 256
    • K. Heinemann, Über das Hrabanische glossar, S. 2 und passim
    • E. Karg-Gasterstädt, in: Altdeutsches Wort und Wortkunstwerk, S. 128
    • R. Kögel, Geschichte der deutschen Litteratur bis zum Ausgange des Mittelalters, I, 2, S. 430
    • D.R. McLintock, in: Althochdeutsch, II, S. 1104
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 163, 252
    • F.X. Scheuerer, Zum philologischen Werk J.A. Schmellers, S. 125
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 25
    • J. Splett, Samanunga-Studien, S. 8 und passim
    • W. von Unwerth - Th. Siebs, Geschichte der deutschen Literatur, S. 197
    • F. Wälti, Die Wortsippen QUEDAN / QUITI und SPREHHAN / SPRÂHHA in Abrogans und Samanunga, S. 15 und passim
    • K. Weinhold, Alemannische Grammatik, S. XIII.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/915 [Stand 23.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/915.xml [Stand 23.05.2019].