BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 845c

Glossierte Inhalte
  • 845c, f. 222v: Bienensegen (marginal unten, kopfstehend)
  • Zahl und Art der Glossen

    Wörter in Gebrauchstext: 3 Wörter (Z. 4, 6, 7) in dem sich über 12 Zeilen erstreckenden lateinischen Bienensegen, der kopfstehend auf dem unteren Rand von f. 222v eingetragen ist; Wörter im Kontext stehend; das volkssprachige Wort in Z. 6 am rechten Blattrand zum Teil abgeschnitten.

    Zeit

    10. oder 11. Jahrhundert.

    Ort

    Wahrscheinlich Salzburger Raum.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bairisch.

    Edition

    B. Bischoff, Anecdota novissima, S. 259f.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • R. Bergmann, Die althochdeutsche Glossenüberlieferung des 8. Jahrhunderts, S. 8
    • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, II, S. 163
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 247
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 26 (1991), S. 458.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/845c [Stand 19.10.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/845c.xml [Stand 19.10.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 17.09.2018