BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 839

Glossierte Inhalte
  • 839, f. 1r-226v: Hieronymus, Kommentar zur Bibel, Matthäus-Evangelium
  • Zahl und Art der Glossen

    Glossen in Textkommentar: zumindest 209 Glossen zu Hieronymus, Kommentar zur Bibel, Matthäus-Evangelium; abgesehen von einer marginal eingetragenen Federglosse (f. 198v) Glossen mit einem Griffel geschrieben; zum Teil marginal, zum Teil interlinear eingetragen; zudem 36 lateinische Griffelglossen und 61 nicht entzifferte Griffeleintragungen, deren Sprachzugehörigkeit unbekannt ist; einige der Glossen liegen in Kürzung vor.

    Nachtrag: Nach A. Nievergelt sind sowohl Zahl als auch Lesungen der bei H. Mayer edierten Griffelglossen in größerem Umfang zu korrigieren (brieflich gemeldet am 25.09.2019).

    Zeit

    Griffelglossen Ende des 8. Jahrhunderts, Federglosse frühes 9. Jahrhundert.

    Ort

    Benediktinerabtei St. Peter in Salzburg.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach H. Mayer, S. 106; I. Reiffenstein, S. 1424).

    Edition

    2 Glossen (f. 178v, 198v) bei H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 128; 2 weitere Glossen (f. 130v, 131v) bei K. Siewert, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (II), S. 104; vollständige Edition bei H. Mayer, Die althochdeutschen Griffelglossen der Handschrift Salzburg St. Peter a VII 2, S. 34-90.

    Eine korrigierte und ergänzte Edition der Griffelglossen durch A. Nievergelt ist in Vorbereitung.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/839 [Stand 03.12.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/839.xml [Stand 03.12.2020].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 26.09.2019