BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 837

Glossierte Inhalte
  • 837, f. 1, 3: isolierte Glossierung ohne erkennbaren Textbezug zur Evangelienkonkordanz
  • Zahl und Art der Glossen

    *Alle Angaben zu den Glossen (auch StSG. IV, S. 685f.) beruhen auf F.W.E. Roth und stehen nach K. Graf unter dem Verdacht der Fälschung.* (vgl. K. Graf, http://archiv.twoday.net/stories/1022476725 [Stand 06.10.2015])

    Textglossierung: 14 Marginalglossen (f. 1, 3) zur Bibel (zum Prolog des Hieronymus, zur Genesis und zum 55. Psalm); "ohne einsicht des codex lässt sich über diese gll. kein sicheres urteil fällen." (StSG. IV, S. 685) Da die Glossen auch sonst in der Glossenüberlieferung vorkommen und nur an zwei Stellen fehlerhaft sind, könnte F.W.E Roth sie unter Vorspiegelung der Überlieferungsumstände aus Editionen anderer Glossierungen entnommen haben.

    Zeit

    Wahrscheinlich 9. Jahrhundert.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Obd. und niederfrk. (nach H. Götz, S. 210).

    Edition

    StSG. IV, S. 685, Nr. 684; H. Götz, PBB. 81 (Halle 1959) S. 209f. [beide Editionen übernehmen die Angaben bei F.W.E. Roth, ZDPh. 26 (1894) S. 70].

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 685f., Nr. 684
    • H. Götz, PBB. 81 (Halle 1959), S. 209f., 214
    • F.W.E. Roth, ZDPh. 26 (1894), S. 70.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/837 [Stand 23.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/837.xml [Stand 23.05.2019].

    Letzte Änderung: Rolf Bergmann, 04.11.2018