BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 827

Glossierte Inhalte
  • 827, f. 2r-3r: lateinisch-althochdeutsches Sachglossar
  • Zahl und Art der Glossen

    Sachglossar: 533 interlinear stehende Glossen (f. 2ra-3re) in dem sachlich geordneten lateinisch-althochdeutschen Glossar, in dem über den lateinischen Lemmata (mit Majuskel am Anfang und in etwas größerer Schrift) interlinear die althochdeutschen Interpretamente (mit Minuskel am Anfang und in etwas kleinerer Schrift) stehen; auf f. 3rb-3rc 61 Glossen zu Körperteilbezeichnungen (wohl zu der Tradition von Walahfrid Strabo, De homine et partibus eius gehörig);
    die handschriftliche Anlage und die sachliche Gliederung ist in der ansonsten überholten Edition von L. Duvau gut wiedergegeben; die Eintragung des Glossars erfolgte geplant in Doppelzeilen und Spalten.

    Zeit

    11. Jahrhundert.

    Ort

    Freising.

    Sprachgeographische Einordnung

    Obd. (nach Th. Frings, S. 14; G. Müller - Th. Frings, S. 124); bair. (nach H. Reutercrona, S. 11); alem. (nach J. Schatz, S. 3; F. Simmler, S. 23); nicht eindeutig bestimmbar (nach G. Müller, S. 155).

    Edition

    L. Duvau, MAH. 8 (1888) S. 611-629; StSG. III, S. 424f. (Nr. DCCCCLa: Glossar f. 3rc-re), S. 429 (Nr. DCCCCLIII: Glossar f. 3rc-re), S. 435f. (Nr. DCCCCLIXe: Glossar f. 3rb-rc), S. 447 (Nr. DCCCCLXX: Glossar f. 3re), S. 449 (Nr. DCCCCLXXIII: Glossar f. 2va), S. 450 (Nr. DCCCCLXXVI: Glossar f. 3re), S. 451 (Nr. DCCCCLXXXIII: Glossar f. 3re), S. 453 (Nr. DCCCCLXXXIVd: Glossar f. 2vc), S. 453f. (Nr. DCCCCLXXXVI: Glossar f. 3re), S. 455 (Nr. DCCCCXCII: Glossar f. 2vc-vd), S. 463f. (Nr. M: Glossar f. 2va-vc), S. 468f. (Nr. MVd: Glossar f. 2vd), S. 577-579 (Nr. MXXVII: Glossar f. 2vd-vg), S. 613 (Nr. MLXXIV: Glossar f. 2rf), S. 613f. (Nr. MLXXV: Glossar f. 2vg), S. 617 (Nr. MLXXXI: Glossar f. 2ra), S. 621f. (Nr. MLXXXIV: Glossar f. 3ra), S. 623f. (Nr. MLXXXVI: Glossar f. 2ra-rd), S. 642f. (Nr. MCXVI: Glossar f. 2rd-2rf), S. 653 (Nr. MCXXXIII: Glossar f. 2rf-2rg), S. 654 (Nr. MCXXXV: Glossar f. 3ra), S. 699 (Nr. MCLXII: Glossar f. 3rd, MCLXIII: f. 2rg); Berichtigungen bei H. Thoma, PBB. 85 (Halle 1963) S. 240f.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 610f., Nr. 545
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 9f.
    • G. Baesecke, Der Vocabularius Sti. Galli, S. 34
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 316
    • L. Bethmann, AGÄDGK. 12 (1874), S. 324
    • U. Blech, Germanistische Glossenstudien, S. 396
    • U. Bliesener, Die hochdeutschen Wörter in altsächsischen Glossaren, S. 77
    • J. Brandsch, Bezeichnungen für Bauern und Hofgesinde im Althochdeutschen, S. 51
    • M. Buonocore, Codices Horatiani in Bibliotheca Apostolica Vaticana, S. 145
    • L. Duvau, MAH. 8 (1888), S. 609-611
    • H.-R. Fehlmann, in: gelêrter der arzenîe, ouch apotêker, S. 399f.
    • Th. Frings, Germania Romana und Romania Germanica, S. 14
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 177, 187f.
    • H. Hornbruch, Deonomastika, S. 195, 219
    • W.J. Jones, German Kinship Terms, S. 47-54
    • Th. Klein, in: Studien zum Altgermanischen, S. 401
    • R. Lühr, ZLL. 24 (1994), S. 45
    • B. Meineke, Liber Glossarum und Summarium Heinrici, S. 77
    • A. Mikeleitis-Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 341 und passim
    • Mittelalterliche Schatzverzeichnisse, I, S. 154-156
    • G. Müller, PBB. 82 (Halle 1960), S. 155
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana II, S. 124
    • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, I, S. 503
    • E. Neuß, Studien zu den althochdeutschen Tierbezeichnungen, S. 135
    • G. von Olberg, Die Bezeichnungen für soziale Stände, S. 217
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 170
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 11
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 646
    • R. Ris, Das Adjektiv reich im mittelalterlichen Deutsch, S. 130
    • H.-F. Rosenfeld, NW. 12 (1972), S. 77
    • J. Schatz, Althochdeutsche Grammatik, S. 3
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 59, 124
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 23
    • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 645
    • H. Suolahti, Die deutschen Vogelnamen, S. 523
    • H. Thoma, PBB. 85 (Halle 1963), S. 240f.
    • H. Tiefenbach, in: Das Handwerk in vor- und frühgeschichtlicher Zeit, II, S. 722
    • C. Villa, Aevum 67 (1993), S. 93.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/827 [Stand 23.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/827.xml [Stand 23.05.2019].