BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 817

Glossierte Inhalte
  • 817, f. 11v (unterer Rand): isolierte Glossierung ohne erkennbaren Bezug zu dem Glossar biblischer Namen
  • Zahl und Art der Glossen

    Glossen als Federproben: 3 lateinisch-volkssprachige Einträge in drei Zeilen am unteren Rand der Seite (f. 11v); Eintragung von einer textfremden Hand; Glossen ebenfalls aus der Priscianglossierung bekannt.

    Zeit

    11. Jahrhundert.

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Unbestimmt.

    Edition

    H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 116; Hinweis auf Nachträge bei K. Siewert, Glossenfunde, S. 159; Ergänzung eines Wortes bei A. Nievergelt, Federproben, 2020, S. 138.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/817 [Stand 02.12.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/817.xml [Stand 02.12.2020].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 06.11.2020