BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 816

Bibliothek Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana
Signatur

Pal. lat. 1753

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 732

Digitalisat
  • 816 Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana Pal. lat. 1753 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 119 Blätter sowie 1 zusätzliches Papierblatt vorne; einige Blätter weisen Wasserschaden auf; 25,5 x 16,0 cm; Zählung von 1 bis 118 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; nach f. 1 1a; darüber zum Teil zusätzliche Zählung von mittelalterlicher Hand; Einband zwischen 1878 und 1889 angefertigt; mit weißem Pergament überzogene Pappdeckel. - Einrichtung: Schriftspiegel 20,0/20,5 x 11,0/12,0 cm; einspaltig; 38-49 Zeilen; Überschriften in Majuskeln, zum Teil mit farbiger Tinte; f. 71r mit Flechtwerk sowie einem männlichen Kopf verzierte Initiale U; schwarze, insular beeinflußte Initialen, zum Teil mit roter und gelber Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel des Lorscher Typs von mehreren Händen des ausgehenden 8. oder frühen 9. Jahrhunderts; gleichzeitige Korrekturen in angelsächsischer Minuskel; Ergänzungen von mehreren Lorscher Händen des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im ausgehenden 8. oder frühen 9. Jahrhundert in Lorsch entstanden; später gelangte die Handschrift in die Heidelberger Bibliotheca Palatina und wurde 1623 als deren Bestandteil in die Biblioteca Apostolica Vaticana überführt.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • P. d'Alessandro, in: Manuscripts and Tradition, II, S. 562, 567, 569-572
  • Ch.H. Beeson, in: Raccoltà di scritti in onore di Felice Ramorino, S. 208
  • R. Bergmann, Die althochdeutsche Glossenüberlieferung des 8. Jahrhunderts, S. 25
  • L. Bethmann, AGÄDGK. 12 (1874), S. 356
  • B. Bischoff, Die Abtei Lorsch im Spiegel ihrer Handschriften, S. 32 und passim
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, III, S. 157, 216, 223
  • B. Bischoff, Paläographie, S. 203
  • B. Bischoff - D. Nörr, Eine unbekannte Konstitution Kaiser Julians, S. 13
  • T.J. Brown, A Palaeographer's View, S. 187f., 231f.
  • CLA. Supplement, S. 31, Nr. 1776
  • H. Dahlmann, Zur Ars Grammatica des Marius Victorinus, S. 3 und passim
  • P. Degni - A. Peri, in: Manuscripts and Tradition, II, S. 735, 744
  • M. Ferrari, in: Virgilio e il Chiostro, S. 31
  • G. Glauche, Schullektüre im Mittelalter, S. 29
  • A. Häse, Mittelalterliche Bücherverzeichnisse aus Kloster Lorsch, S. 4, 303, 307
  • L. Holtz, RPh. 45 (1971), S. 54 und passim
  • C. Jeudy, in: La cultura antica nell'occidente latino, S. 214
  • M. Lapidge, Anglo-Latin Literature 600-899, S. 419
  • V.A. Law, ASE. 12 (1983), S. 49f.
  • P. Lehmann, Mitteilungen aus Handschriften, I, S. 27
  • W.M. Lindsay, Notae Latinae, S. 481
  • W.M. Lindsay, PL. 2 (1923), S. 50
  • W.M. Lindsay, PL. 3 (1924), S. 15f. und passim
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 556
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, II, S. 883
  • M. de Nonno, in: Manuscripts and Tradition, I, S. 145f.
  • É. Pellegrin, Les manuscrits classiques latins de la Bibliothèque Vaticane, II, 1, S. 400-404
  • A. Platte - R. Brunnengräber, in: Das Lorscher Arzneibuch. Klostermedizin in der Karolingerzeit, S. 206
  • N. Porter Stork, Through a Gloss Darkly, S. 11, 15, 25
  • E.M. Sanford, TPAPhA. 55 (1924), S. 197, 209
  • A. Schlechter, in: Miscellanea Bibliothecae Apostolicae Vaticanae, V, S. 234
  • I. Schunke, Die Einbände der Palatina in der Vatikanischen Bibliothek, II, 2, S. 892
  • E. Seebold, Chronologisches Wörterbuch des deutschen Wortschatzes. Der Wortschatz des 8. Jahrhunderts, S. 39
  • StSG. V, S. 76, Nr. 732.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/816 [Stand 25.09.2017].

Letzte Änderung: Monja Eberlein, 03.07.2015