BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 754

Glossierte Inhalte
  • 754, f. 1v: Federproben (mit Neumen)
  • 754, f. 3r-121v: Lucan, Pharsalia (I-X)
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt 18 Glossen:
    -Glosse als Federprobe: 1 am unteren Rand von f. 1v stehende Glosse als Federprobe.
    - Textglossierung: 17 Glossen (f. 3r-87r) zu Lucan, Pharsalia; davon 9 interlinear und 8 marginal stehend; Glossen von mehreren Händen eingetragen; 10 der Glossen zu Lucan stammen von der Hand X, die als Hand des jungen Thiofrid († um 1110) vermutet wird.

    Neufunde: Der Codex enthält zudem 2 weitere interlineare Glossen zu Lucan, Pharsalia (brieflich gemeldet von A. Nievergelt am 02.01.2020).

    Zeit

    11. Jahrhundert.

    Ort

    Benediktinerabtei Echternach.

    Sprachgeographische Einordnung

    Mfrk. (nach R. Bergmann, S. 129f.; R. Bruch, S. 46f.).

    Edition

    A. Steffen, PSHL. 62 (1928) S. 446f.; Glossen von der Hand X ediert bei J. Schroeder, PSHL. 91 (1977) S. 352; Edition der Neufunde erscheint in A. Nievergelt, Was sind eigentlich Federglossen?, in: Glossenstudien. Hg. v. Rolf Bergmann, Stefanie Stricker. Heidelberg 2020 [in Druckvorbereitung].

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • R. Bergmann, Mittelfränkische Glossen, S. 129f.
    • R. Bruch, Glossarium Epternacense, I, S. 28f., 46f., Nr. XXIII
    • M.C. Ferrari, in: Die Abtei Echternach 698-1998, S. 132
    • E. Glaser - C. Moulin-Fankhänel, in: Die Abtei Echternach 698-1998, S. 115
    • I. Kelling, Die althochdeutschen Aratorglossen, S. 49
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 645
    • J. Schroeder, PSHL. 91 (1977), S. 352
    • A. Steffen, PSHL. 62 (1928), S. 446f., 451f.
    • H. Tiefenbach, BNF. NF. 10 (1975), S. 265.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/754 [Stand 21.01.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/754.xml [Stand 21.01.2020].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 06.01.2020