BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 674

Glossierte Inhalte
  • 674, f. 2r-34v (mit einem Blatt zwischen f. 4 und 5), f. 35, 36 (schmaler Pergamentstreifen): Ruodlieb (Fragmente)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 4 Glossen zu Ruodlieb; 3 (f. 4r, 8v, 9r) marginal und 1 (f. 11v) interlinear stehend; Glossen auf f. 8v, 9r und 11v von der Texthand.

    Zeit

    Wahrscheinlich letztes Drittel des 11. Jahrhunderts.

    Ort

    Benediktinerabtei Tegernsee.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bairisch.

    Edition

    StSG. II, S. 607 (Nr. DCCCXXIX); Ruodlieb, II, 1, S. 62, 84, 86, 93.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 574, Nr. 454
    • D.M. Kratz, in: German Writers and Works of the Early Middle Ages, S. 260
    • H. Ottinger, HVJSch. 26 (1931), S. 451
    • Ruodlieb, II, 1, S. 62, 84, 86, 93
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 50
    • St. Stricker, Sprachwissenschaft 16 (1991), S. 123-125, 133-139
    • H. Suolahti, Die deutschen Vogelnamen, S. 522.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/674 [Stand 17.10.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/674.xml [Stand 17.10.2019].