BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 663

Glossierte Inhalte
  • 663, f. 74r-100r: Glossar zu den Canones conciliorum
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossar: 180 Glossen (f. 74r-98v) in dem Glossar zu den Canones conciliorum; Glossen im Kontext stehend und mit dem fortlaufenden Text eingetragen; 1 althochdeutscher Personenname mit Farbstift marginal oben auf f. 52r eingetragen.

    Zeit

    Glossen mit dem Text im 1. Drittel des 9. Jahrhunderts geschrieben.

    Ort

    Süddeutsches, möglicherweise auch schweizerisches Skriptorium.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach G. Baesecke, S. 255; H. Garke, S. 62; G. Müller, S. 154; G. Müller - Th. Frings, S. 325; J. Schatz, S. 3; F. Simmler, S. 25; C. Wesle, S. 118).

    Edition

    StSG. II, S. 97-104 (Nr. DXC); Berichtigungen dazu bei StSG. IV, S. 570, Nr. 446.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 569f., Nr. 446
    • G. Baesecke, Einführung in das Althochdeutsche, S. 255
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 49f., 56
    • G. Baesecke, PBB. 68 (1946), S. 130
    • D. Ertmer, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (III), S. 182
    • H. Garke, Prothese und Aphaerese des h, S. 62
    • R. Große, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 399, 401, 404
    • N.O. Heinertz, Etymologische Studien zum Althochdeutschen, S. 37
    • H. Hornbruch, Deonomastika, S. 235
    • D. Hüpper, FMSt. 20 (1986), S. 120
    • E. Karg-Gasterstädt, in: Beiträge zur Geschichte, Literatur und Sprachkunde vornehmlich Württembergs, S. 235, 239f., 247-252
    • B. Meineke, Althochdeutsche -scaf(t)-Bildungen, S. 39
    • E. Meineke, Bernstein im Althochdeutschen, S. 92
    • A. Mikeleitis-Winter, Der Bereich Nahrungszubereitung im althochdeutschen Wortschatz, S. 340 und passim
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 52
    • G. Müller, PBB. 82 (Halle 1960), S. 154
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 325
    • G. von Olberg, Die Bezeichnungen für soziale Stände, S. 143
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 644
    • R. Ris, Das Adjektiv reich im mittelalterlichen Deutsch, S. 69, 91, 103, 106, 125
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 56
    • J. Schatz, Altbairische Grammatik, S. 3
    • F.X. Scheuerer, Zum philologischen Werk J.A. Schmellers, S. 144
    • R. Schützeichel, Codex Pal. lat. 52, S. 92
    • U. Schwab, Die Sternrune im Wessobrunner Gebet, S. 24f.
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 103
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 25
    • G.A.R. de Smet, Kleine deutsche Schriften, S. 23
    • O. Springer, in: Althochdeutsch, II, S. 916
    • H. Tiefenbach, ZDA. 104 (1975), S. 17
    • H. Wesche, Das Heidentum in der althochdeutschen Sprache, I, S. 37f.
    • C. Wesle, Die althochdeutschen Glossen des Schlettstadter Codex, S. 112-119, 123-132
    • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 269, 298.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/663 [Stand 20.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/663.xml [Stand 20.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 05.11.2018