BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 633

Glossierte Inhalte
  • 633, f. 1ra-217vb: Bibel, Altes Testament (beginnend mit 2. Könige 25,7; endend mit der Oratio Salomonis)
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Etwa 230 fast ausschließlich interlinear stehende Glossen zur Bibel, Altes Testament; 1 Glosse (f. 67va) zu 2. Paralipomenon; 1 marginal stehende Glosse (f. 94va) zu Sprüche; 1 Glosse (f. 131va) zu Ecclesiastes; 1 Glosse (f. 154va) zu Weisheit sowie etwa 225 Glossierungen (f. 162va-199va) zu Ecclesiasticus; Glossierung von wenigen Ausnahmen abgesehen von einer Hand, die auch zahlreiche Korrekturen an dem lateinischen Text vorgenommen hat; viele Glossen ausradiert.

    Neufunde: In SchG. (2004) wird an 2 Stellen auf Neufunde zur Bibel, Altes Testament hingewiesen; davon 1 Neufund (f. 176vb) interlinear, 1 Neufund (f. 95ra) marginal eingetragen.

    Neufunde: Der Codex enthält nach A. Nievergelt zudem 4 althochdeutsche Griffelglossen (f. 178va, 183va, 185ra) zu Bibel, Ecclesiasticus; einige der Glossen liegen in Kürzung vor.

    Zeit

    10. Jahrhundert.

    Ort

    Einige Glossen im 11. Jahrhundert möglicherweise in Tegernsee durch neuere ersetzt (A. Nievergelt 2009, S. 1394).

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach H. Reutercrona, S. 7; J. Schatz, S. 3).

    Edition

    StSG. I, S. 466 (Nr. CLXIII: 2. Paralipomenon), S. 528 (Nr. CCXXIX: Sprüche), S. 545 (Nr. CCXL: Ecclesiastes), S. 557 (Nr. CCLXI: Weisheit), S. 564-579 (Nr. CCLXIX: Ecclesiasticus); Edition der in SchG. gemeldeten Neufunde steht noch aus; Edition der Griffelglossen in Vorbereitung durch A. Nievergelt.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 561, Nr. 427
    • G. Baur, Der Wortschatz der Landwirtschaft im Bereich der ahd. Glossen, S. 294
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 70, 97, 168
    • N.O. Heinertz, Etymologische Studien zum Althochdeutschen, S. 130
    • H. Kempf, Die Lehnbildungen der althochdeutschen Gregorglossen, S. 85, 90, 92
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 347
    • A. Lötscher, Semantische Strukturen im Bereich der althochdeutschen und mittelhochdeutschen Schallwörter, S. 56
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 183
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 168
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 7
    • R. Ris, Das Adjektiv reich im mittelalterlichen Deutsch, S. 84
    • I. Rosengren, Inhalt und Struktur, S. 48f., 65
    • J. Schatz, Altbairische Grammatik, S. 3
    • F.X. Scheuerer, Zum philologischen Werk J.A. Schmellers, S. 147
    • R. Schützeichel, Codex Pal. lat. 52, S. 92
    • L. Voetz, in: Untersuchungen zu Handel und Verkehr der vor- und frühgeschichtlichen Zeit in Mittel- und Nordeuropa, V, S. 243
    • M. Ziemer, Datierung und Lokalisierung nach den Schreibformen von k und z im Althochdeutschen, S. 5.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/633 [Stand 21.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/633.xml [Stand 21.05.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 12.08.2016