BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 619

Glossierte Inhalte
  • 619, f. 1r: Windrose mit deutschen Windbezeichnungen
  • 619, f. 2r-67r: Boethius, De consolatione Philosophiae
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt 37 Glossen:
    - Windrose: 12 Glossen (f. 1r) in der Windrose (z.T. in griechischer Schrift).
    - Textglossierung: 25 Glossen (f. 4v-46r) zu Boethius, De consolatione Philosophiae; 16 Glossen interlinear und 9 marginal stehend (2 Marginalglossen im Kontext von lateinischen Marginalien); Text durchgehend lateinisch interlinear glossiert und marginal kommentiert.

    Neufunde: In SchG. (2004) wird an 1 Stelle auf einen marginal eingetragenen Neufund (f. 16r) zu Boethius, De consolatione philosophiae hingewiesen; der Neufund umfasst 1 Syntagma aus 2 Wörtern.

    Neufunde: Der Codex enthält nach A. Nievergelt zudem 3 althochdeutschen Griffelglossen zu Boethius, De consolatione Philosophiae (brieflich gemeldet am 21.02.2015).

    Zeit

    11. Jahrhundert (bis auf 1 Glosse aus dem 13. Jahrhundert).

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Bairisch (nach I. Reiffenstein, S. 1438).

    Edition

    StSG. III, S. 608 (Nr. MLXVII: Windnamen); StSG. II, S. 73f. (Nr. DLXXV: Boethius, De consolatione Philosophiae) - Nachtrag bei StSG. V, S. 100, Z. 3. - Edition des in SchG. gemeldeten Neufunds steht noch aus; Edition der Griffelglossen im Rahmen des Projekts "Boethius in Early Medieval Europe. Commentary on The Consolation of Philosophy from the 9th to the 11th centuries" (University of Oxford) in Vorbereitung.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 554, Nr. 415
    • W. Bach, Die althochdeutschen Boethiusglossen, S. 7 und passim
    • R. Bergmann - St. Stricker, ABÄG. 43-44 (1995), S. 32 und passim
    • H. Hornbruch, Deonomastika, S. 134
    • H. Palander, Die althochdeutschen Tiernamen, I, S. 168
    • I. Reiffenstein, in: Grammatica ianua artium, S. 72, 75f., 78f.
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 643
    • R. Ris, Das Adjektiv reich im mittelalterlichen Deutsch, S. 88, 91
    • I. Schröbler, ZDA. 81 (1944), S. 40
    • W. Schröder, ZDA. 87 (1956-1957), S. 171, 197, 208, 211
    • P. Sievers, Die Accente in althochdeutschen und altsächsischen Handschriften, S. 50
    • P.W. Tax, Sprachwissenschaft 27 (2002), S. 135.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/619 [Stand 20.09.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/619.xml [Stand 20.09.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 14.03.2017