BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 530

Glossierte Inhalte
  • 530, f. 1ar-259v: Canones conciliorum der Dionysio-Hadriana
  • 530, f. 260r-261r: Glossar zu den Canones
  • Zahl und Art der Glossen

    Insgesamt etwa 25 Glossen:
    - Textglossierung: 7 marginal eingetragene Federglossen (f. 24r-260v) und mehrere Griffelglossen zu den Canones conciliorum der Dionysio-Hadriana; A. Nievergelt spricht von ca. 7 Einritzungen, von denen er bislang aber nur 2 Glossen (f. 124v) sicher identifizieren konnte; beide stehen marginal (vgl. Althochdeutsch in Runenschrift, 2019, S. 210f.).
    - Textglossar: 13 Glossen (f. 260r-v) im Kontrxt des Glossars zu den Canones.
    Der Codex enthält zudem mehrere eingeritzte, geheimschriftliche althochdeutsche Personennamen (f. 63v).

    Zeit

    Federglossen zeitnah zum Text eingetragen.

    Ort

    Freising.

    Sprachgeographische Einordnung

    Glossen in dem Glossar bair. (nach G. Baesecke, S. 194).

    Edition

    StSG. II, S. 89f. (Nr. DLXXXVIIa), S. 151 (Nr. DCI); Edition der zwei bislang identifizierten Griffelglossen bei Andreas Nievergelt, 2019, S. 211f.; eine weiterführende Untersuchung und Edition der weiteren Griffeleinträge durch A. Nievergelt steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/530 [Stand 28.11.2020].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/530.xml [Stand 28.11.2020].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 18.11.2020