BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 455

Glossierte Inhalte
  • 455, f. 68va-72ra: Artemisia-Heilpflanzenglossar
  • 455, f. 119vb-124rb: Artemisia-Heilpflanzenglossar
  • Zahl und Art der Glossen

    Sachglossare: Insgesamt etwa 950 Glossen; über 350 Glossen (f. 68va-72ra) in einer Version des in abgesetzten Zeilen geschriebenen alphabetischen 'Artemisia'-Heilpflanzenglossars mit Lemmata von den Buchstaben A bis Z; marginal von jüngeren Händen weitere Glossen eingetragen, die hier unberücksichtigt bleiben, da sie nicht mehr dem Althochdeutschen zuzurechnen sind; zudem in dem Glossar auch einige polnische Wörter; fast 600 Glossen (f. 119vb-124ra) in einer anderen Version des 'Artemisia'-Heilpflanzenglossars (ebenfalls alphabetisch in abgesetzten Zeilen geschrieben); Glossare von verschiedenen Händen, beide Glossare jedoch von nur einer Hand geschrieben.

    Neufunde: In SchG. wird an 61 Stellen auf Neufunde (f. 68va-71vb) in dem 'Artemisia'-Heilpflanzenglossar von f. 68va-72ra hingewiesen; davon 15 Neufunde interlinear, 46 Neufunde marginal eingetragen; 2 der Neufunde (f. 70ra, 70vb) Syntagmen aus 2 Wörtern, 1 Neufund (f. 71ra) Syntagma aus 3 Wörtern; 4 der Neufunde [f. 68va, 68vb (2), 70vb] als unsicher gekennzeichnet.

    Zeit

    -

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Md.-obd. (nach H. Reutercrona, S. 36); obd. (nach G. Müller - Th. Frings, S. 200; F. Simmler, S. 42); nicht bestimmbar(nach Th. Frings, S. 182).

    Edition

    StSG. III, S. 523-532 (Nr. MXX: Alphabetisches Kräuterglossar f. 68va-72ra), S. 546-569 (Nr. MXXII: Kräuterglossar zu Lemmata von dem Buchstaben A bis zu dem Buchstaben Z f. 119vb-124ra); Edition der in SchG. gemeldeten Neufunde steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 508f., Nr. 308
    • E. Björkman, ZDW. 6 (1904-1905), S. 176
    • Th. Frings, PBB. 91 (Halle 1969), S. 182
    • H. Hornbruch, Deonomastika, S. 167, 219
    • E. Karg-Gasterstädt, PBB. 65 (1942), S. 211
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 28, 90, 350
    • E. Langbroek, Zwischen den Zeilen, S. 179
    • R. Lühr, Sprachwissenschaft 15 (1990), S. 179-181
    • E. Meineke, Bernstein im Althochdeutschen, S. 27
    • G. Müller - Th. Frings, Germania Romana, II, S. 200
    • H. Reutercrona, Svarabhakti und Erleichterungsvokal, S. 36
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 642
    • H.-F. Rosenfeld, NW. 12 (1972), S. 59, 62-64, 66, 76f.
    • H.-F. Rosenfeld, ZDA. 102 (1973), S. 136f., 140-142
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 42
    • J. Splett, in: Mittelhochdeutsches Wörterbuch in der Diskussion, S. 116
    • St. Stricker, Basel ÖBU. B IX 31, S. 624
    • St. Stricker, in: R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (III), S. 293
    • L. Voetz, Komposita auf -man, S. 16, 359.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/455 [Stand 20.09.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/455.xml [Stand 20.09.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 22.08.2016