BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 453

Glossierte Inhalte
  • 453, f. 3r-21v: Prudentius, Hamartigenia
  • 453, f. 21v-58r: Prudentius, Contra Symmachum
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: Insgesamt 62 Glossen (f. 6r-54r); davon 32 Interlinearglossen und 8 Marginalglossen zu Prudentius, Hamartigenia, sowie 20 Interlinearglossen und 2 Marginalglossen zu Prudentius, Contra Symmachum; abgesehen von wenigen Glossen Eintragungen von einer Hand aus dem Clm 14395 (BStK.-Nr. 579) abgeschrieben.

    Neufunde: In SchG. wird an 1 Stelle auf einen interlinear eingetragenen Neufund (f. 15r) zu Prudentius, Hamartigenia hingewiesen.

    Zeit

    -

    Ort

    -

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach F. Simmler, S. 31; E. Steinmeyer, S. 21).

    Edition

    StSG. II, S. 459-462, 465-467, 473 (Nr. DCCXC); Edition des in SchG. gemeldeten Neufunds steht noch aus.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 508, Nr. 306
    • C. Biener, PBB. 64 (1940), S. 314
    • N.O. Heinertz, Etymologische Studien zum Althochdeutschen, S. 65
    • N. Hörberg, Libri Sanctae Afrae, S. 124
    • H. Hornbruch, Deonomastika, S. 173
    • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 83, 348, 350, 354, 412
    • B. Kölling, Kiel UB. Cod. MS. K.B.145, S. 64f.
    • H. Lauffer, Der Lehnwortschatz der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, S. 13 und passim
    • J. Riecke, Die Frühgeschichte der mittelalterlichen medizinischen Fachsprache im Deutschen, II, S. 641
    • F.X. Scheuerer, Zum philologischen Werk J.A. Schmellers, S. 151
    • W. Schulze, ZCPh. 17 (1928), S. 102
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 31
    • E. Steinmeyer, ZDA. 16 (1873), S. 10, 21
    • St. Stricker, in: 2VL. XI, Sp. 1272, 1274.
    • Johannes Berg, Die Althochdeutschen Prudentiusglossen der Codd. Paris. (Nouv. acquis. 241) u. Monac. 14395 u. 475, Dissertation Halle-Wittenberg, Halle (Saale) 1889
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/453 [Stand 16.07.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/453.xml [Stand 16.07.2019].

    Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 22.08.2016