BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 442

Glossierte Inhalte
  • 442, Samanunga-Glossar (Fragment) mit Lemmata zu dem Buchstaben I
  • Zahl und Art der Glossen

    Alphabetisches Glossar: 67 Glossen in dem Samanunga-Glossar (früher: Hrabanisches Glossar), einer kürzenden Umarbeitung des Abrogans-Glossars; Glossen mit den lateinischen Lemmata in abgesetzten Zeilen geschrieben; Lemmata ausschließlich zu dem Buchstaben I; Glossar von einer Hand.

    Zeit

    Kurz vor 817 (Amtsantritt Bischofs Baturich) entstanden;

    Ort

    St. Emmeram in Regensburg.

    Sprachgeographische Einordnung

    Bair. (nach G. Baesecke, S. 56-84; G. Ehrismann, S. 256; K. Heinemann; R. Kögel, S. 430; K. Schneider, S. 502; F. Simmler, S. 25; W. von Unwerth - Th. Siebs, S. 197).

    Edition

    StSG. I, S. 113, 147, 155, 161, 171-179, 191-199 (Nr. I); Korrekturen dazu bei StSG. IV, S. 505, Nr. 298.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 505, Nr. 298
    • G. Baesecke, Kleinere Schriften, S. 56-84
    • G. Baesecke, Das lateinisch-althochdeutsche Reimgebet, S. 53
    • S. Blum, Wortschatz und Übersetzungsleistung in den althochdeutschen Canonesglossen, S. 34 und passim
    • U. Daab, Studien zur althochdeutschen Benediktinerregel, S. 79-81, 83 und passim
    • G. Ehrismann, Geschichte der deutschen Literatur bis zum Ausgang des Mittelalters, I, S. 256
    • R. Kögel, Geschichte der deutschen Litteratur bis zum Ausgange des Mittelalters, I, 2, S. 430
    • U. Möllmann, Die althochdeutschen Adjektive auf -sam, S. 252f.
    • F. X. Scheuerer, Zum philologischen Werk J.A. Schmellers, S. 125
    • K. Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München, VII, S. 502
    • F. Simmler, Die westgermanische Konsonantengemination, S. 25
    • W. von Unwerth - Th. Siebs, Geschichte der deutschen Literatur, S. 197
    • F. Wälti, Die Wortsippen QUEDAN/QUITI und SPREHHAN/SPRÂHHA in Abrogans und Samanunga, S. 15 und passim
    • M. Ziemer, Datierung und Lokalisierung nach den Schreibformen von k und z im Althochdeutschen, S. 69.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/442 [Stand 20.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/442.xml [Stand 20.05.2019].