BStK Online

Datenbank der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften

BStK.-Nr. 433

Glossierte Inhalte
  • 433, p. 109-128: Horaz, Ars Poetica
  • 433, p. 128-188: Horaz, Briefe
  • 433, p. 188-369: Horaz, Satiren
  • Zahl und Art der Glossen

    Textglossierung: 5 Interlinearglossen zu Horaz, Werke; 1 (p. 112) zu Ars Poetica, 3 (p. 138, p. 141, p. 182) zu Briefe und 1 (p. 200) zu Satiren; die zur Ars Poetica gesetzte Glosse ist bei Anlage der Handschrift von der Hand eingetragen worden, die den Grundtext und die Kommentierung schrieb; die übrigen Glossen sind von verschiedenen anderen Händen geschrieben worden; möglicherweise stammen die Glossen auf p. 141 und p. 182 von derselben Hand.

    Zeit

    Glosse auf p. 112 mit dem Text selbst frühestens in der Mitte des 12. Jahrhunderts, wahrscheinlich in etwas späterer Zeit eingetragen; alle weiteren Glossen in späterer Zeit, jedoch sicher vor der Überbringung des Codex im Jahre 1418 nach Melk eingetragen.

    Ort

    Glossen vielleicht im mittelfränkischen Sprachraum geschrieben.

    Sprachgeographische Einordnung

    Mfrk. (nach K. Siewert, S. 348).

    Edition

    4 Glossen bei StSG. II, S. 338 (Nr. DCCII); diese Glossen sowie eine weitere Glosse bei K. Siewert, Die althochdeutsche Horazglossierung, S. 343-346.

    Literatur zu den Glossen: Stand des Katalogs 2005
    • StSG. IV, S. 503, Nr. 291
    • Ch. Glaßner, Inventar der Handschriften des Benediktinerstiftes Melk, I, S. 421f.
    • H. Götz, in: R. Große - S. Blum - H. Götz, Beiträge zur Bedeutungserschließung im althochdeutschen Wortschatz, S. 65f., 77
    • R. Große, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 398
    • D. Hüpper-Dröge, Schild und Speer, S. 347, 411
    • B. Kochskämper, `Frau' und `Mann' im Althochdeutschen, S. 47f., 69, 122, 241, 273f.
    • K. Siewert, Die althochdeutsche Horazglossierung, S. 340-351
    • K. Siewert, Glossenfunde, S. 106
    • K. Siewert, in: Medieval and Renaissance Scholarship, S. 145.
    Literatur zu den Glossen: Ergänzungen seit 2005
    Zitierempfehlung (HTML/XML)

    Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/433 [Stand 23.05.2019].

    Für den Verweis auf das entsprechende XML-Dokument zitieren Sie: BStK Online: https://glossen.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/433.xml [Stand 23.05.2019].